Die A 31 war nach tödlichem Unfall gesperrt

Selbstmord

Ein tödlicher Unfall sorgte am Donnerstagnachmittag für Verkehrs-Chaos auf der A 31 zwischen Lembeck und Reken. Laut Auskunft der Autobahnpolizei soll sich ein Mann vor einen LKW geworfen haben.

Lembeck

07.11.2013, 12:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach einem tödlichem Unfall ist die A 31 zwischen Dorsten-Lembeck und Reken am Donnerstagmittag auf unbestimmte Zeit gesperrt worden.

Nach einem tödlichem Unfall ist die A 31 zwischen Dorsten-Lembeck und Reken am Donnerstagmittag auf unbestimmte Zeit gesperrt worden.

Lesen Sie jetzt