Die Jung-Störche werden am Dienstag (3.6.) beringt

Gäste willkommen

Der diesjährige Storchen-Nachwuchs in Dorsten wird langsam groß. Bevor die Jungstörche Ende Juni flügge werden, sollen sie wie jedes Jahr ihre Ringe angelegt bekommen. Am Dienstag (3.6.) findet eine Doppelberingung statt.

Rhade/Hervest

03.06.2014, 10:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Störche hegen und pflegen ihren Nachwuchs. Am Dienstag (3.6.) werden sie beringt

Die Störche hegen und pflegen ihren Nachwuchs. Am Dienstag (3.6.) werden sie beringt

"Nachdem sich zu Beginn der Brutsaison ein beringter Weißstorch in der Bräuke in Hervest eingefunden hatte, haben nach einem Partnerwechsel Mitte März zwei unberingte Altstörche ihr Glück bei der Brut probiert", erläutert Niels Ribbrock, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Biologischen Station Lembeck.Herkunft bleibt ein Rätsel "Für die einen sind es Werner und Luise, für die anderen zwei unberingte Altstörche, deren Herkunft und Name letztendlich ein Rätsel bleiben. Dieses Jahr wird lediglich ein Jungstorch beringt werden können. Die nass-kühle Witterung der ersten Mai-Hälfte hat leider einen besseren Bruterfolg verhindert", so Ribbrock. Unmittelbar nach der Beringung in Hervest ist für Dienstag  (3.6.) die Beringung in Rhade terminiert. Um 18 Uhr wird der raupenbetriebene Hubsteiger zunächst auf die Heckrinder-Fläche im Hervester Bruch fahren und den Beringer, Michael Jöbges, Mitglied der AG Weißstorch NRW, sicher auf Nesthöhe heben. Im Anschluss geht es nach Rhade. Dort ist für 19 Uhr die Beringung von drei Jungstörchen geplant. Gäste sind willkommen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt