Diebe stehlen weitere Ahorn-Stämmchen

Polizei: Keine Bande am Werk

Kleine Ahorn-Stämmchen scheinen im Trend zu liegen. Nicht nur bei den Hausbesitzern, sondern auch bei den Dieben.

DORSTEN

, 06.06.2014, 16:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Doreen Albers verkauft in der Flora-Welt Ahornstämmchen. Die ganz Kleinen kosten nur 16 Euro, die Größeren können bis zu 2000 Euro kosten. Die Pflanze auf dem Foto kostet knapp 600 Euro.

Doreen Albers verkauft in der Flora-Welt Ahornstämmchen. Die ganz Kleinen kosten nur 16 Euro, die Größeren können bis zu 2000 Euro kosten. Die Pflanze auf dem Foto kostet knapp 600 Euro.

„An dem Platz, wo dieses stand, war der Boden säuberlich wieder in Ordnung gebracht worden, sodass der Diebstahl nicht sofort aufgefallen ist“, schreiben die beiden Hervester in einer E-Mail. Auch weitere Nachbarn seien betroffen. „Es scheint sich wohl um bandenmäßigen Diebstahl von Ahorn-Stämmchen zu handeln“, vermuten die Anwohner. Die Polizei widerspricht dieser Vermutung. „Es deutet momentan nichts darauf hin, dass hier Leute gezielt unterwegs sind, um Pflanzen aus Vorgärten zu stehlen“, sagt Polizeisprecher Michael Franz. Auch Doreen Albers von der Flora-Welt könnte sich eher eine andere Erklärung vorstellen.

So viel wert sei so ein ausgegrabener Baum nämlich nicht. Denn bei ihm handele es sich nicht um sogenannte verschulte Ware, die regelmäßig gepflegt und umgetopft wurde. So habe das Bäumchen nicht so einen hohen Wurzelanteil. „Vielleicht stehlen die Bäumchen Leute, die sie gerne im eigenen Garten hätten“, vermutet die Baumschulistin. Viel Spaß werden die Diebe mit den geklauten Bäumchen aber nicht haben. „Durch das Rausreißen werden die Feinwurzeln abgerissen. Mit 50-prozentiger Wahrscheinlichkeit geht der Baum im neuen Garten dann gar nicht mehr an“, sagt Expertin Doreen Albers.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit
Petrinum-Schüler bekommen Preis für die Erforschung von „Heiligtümern“