Dietrich-Bonhoeffer-Schüler beteiligen sich an den Besentagen

DORSTEN Die Schülerinnen und Schüler der Dietrich-Bonhoeffer-Schule machten am Montag zur Eröffnung der „Besentage 2009“ Jagd nach Unrat

von Von Rüdiger Eggert

, 23.03.2009, 17:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dietrich-Bonhoeffer-Schüler beteiligen sich an den Besentagen

Schüler des Jahrgangs 5 der Dietrich-Bonhoeffer-Schuler sammelten Müll im Rahmen der Besentage.

Serkan hatte einen Fahrradsitz angeschleppt. Der Autoreifen, mit dem Angelique auftauchte, war auch ein ganz schöner Brocken. Seit 9 Uhr waren die Schüler zwischen Kanal und Pliesterbecker Straße unterwegs. Mit Handschuhen und Müllsäcken bewaffnet, waren die Schüler losgezogen. In kleinen Gruppen von zwei bis vier Schülern sammelten die Schüler den Müll. In Büschen und den kleinen Waldstücken wurden sie sofort fündig. Und wie fanden sie es, den Müll von anderen Leuten einzusammeln? „Doof“, lautete die kurze, aber klare Antwort der Fünftklässler.

Was Alena und ihre Mitschüler nicht wussten: In der Schule wartete ein Frühstück auf die fleißigen Sammler. Das 9. Schuljahr hatte die Patenschaft für die Sammelaktion übernommen. In der Schulküche wurden frische Brötchen gebacken, an denen sich die Fünfer stärken durften. In der laufenden Woche werden 1600 Personen als Gruppe, Familien, Schulen oder Vereine das einsammeln, was einige Zeitgenossen achtlos in die Landschaft geworfen haben. Am Samstag ist dann für die Sammler der Abschluss. Auf der „Besenparty“ werden wertvolle Preise verlost und die Gewinnergruppen bekannt gegeben.

Lesen Sie jetzt