Dorstener beleidigte und bedrohte Reisende und griff Polizisten an

Polizeieinsatz

Ein 23-jähriger Dorstener war am Dienstagmorgen im Dortmunder Hauptbahnhof außer Rand und Band. Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren gegen den Mann wegen mehrerer Vorwürfe ein.

Dorsten, Dortmund

04.11.2020, 11:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bundespolizei nahm den Dorstener fest. (Symbolbild)

Die Bundespolizei nahm den Dorstener fest. (Symbolbild) © Andreas Gebert / dpa

Der 23-jährige Mann aus Dorsten soll laut Mitteilung der Bundespolizei gegen 9 Uhr Reisende im Dortmunder Hauptbahnhof beleidigt haben. Daraufhin wurde er durch Bahnmitarbeiter aufgefordert, den Bahnhof zu verlassen. Da er sich vehement weigerte, riefen die Bahnmitarbeiter Bundespolizisten zur Unterstützung herbei.

Bundespolizist wurde angegriffen

Daraufhin sprachen Bundespolizisten den Mann an, der sofort damit begann, die Einsatzkräfte zu beleidigen. Als er daraufhin überprüft werden sollte, nahm er eine Angriffshaltung ein und schlug einen der Bundespolizisten (57).

Der 57-Jährige konnte zusammen mit weiteren Einsatzkräften den Mann schließlich überwältigen und zur Wache bringen. Dort drohte der 23-Jährige den Bundespolizisten an, ihre Frauen und Kinder zu töten bzw. den außerehelichen Beischlaf mit diesen zu vollziehen. Da sich seine Beleidigungen und Bedrohungen fortsetzten, wurde er zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Gegen den Dorstener leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Bedrohung und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte ein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt