Dorstener spenden knapp 46.000 Euro für Bedürftige

Aktion Adventslichter

Corona zum Trotz: Die Adventslichter-Aktion 2020 war wieder ein großer Erfolg. Die Dorstener haben in der Vorweihnachtszeit Lichter der Hoffnung für ihre Mitmenschen entzündet.

Dorsten

, 20.01.2021, 13:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Adventslichter-Aktion war wieder ein Erfolg.

Die Adventslichter-Aktion war wieder ein Erfolg. © Pixabay

Insgesamt wurden 45.484 Euro gespendet - das war zwar weniger als 2019, aber im Jahr davor hatten noch das Atlantis mit der Aktion „Zahle, was Du willst!“ und der Chor „Swinging Church“ mit einem Konzert zu dem bisherigen Spendenrekord von knapp 60.000 Euro beigetragen. Aktionen wie diese konnten im Corona-Jahr 2020 bekanntlich nicht stattfinden.

Patrick Domin vom Caritasverband und „Schatzmeister“ der Aktion betont: „Wenn ich diese Spenden mal rausrechne, ist das Ergebnis also in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Ich denke, insgesamt ein sehr erfreuliches Ergebnis in diesen herausfordernden Zeiten.“

Auffällig sei jedoch gewesen, dass in 2020 die Spendenbereitschaft von Unternehmen abgenommen habe, so Domin. „Das zeigt wahrscheinlich, dass die Firmen ein schwieriges Jahr hinter ich und möglicherweise auch noch vor sich haben.“ Umso größer sei jedoch der Zusammenhalt der Bürger gewesen, die diese Aktion wieder zu einem Erfolg gemacht hätten.

Wohlfahrtsverbände sind wieder zufrieden

Denn auch die anderen beteiligten Wohlfahrtsverbände sind sehr zufrieden. Christiane Wittek (AWO) berichtete von dem Fall eines 27-jährigen Mannes, der nach einem Unfall querschnittsgelähmt ist und seitdem alleine sein Leben meistern muss.

„Die große Anteilnahme hat mich sehr beeindruckt. Die Sachspenden, die unser Klient erhalten hat, erleichtern ihm sein Leben. So viele Glücksgefühle hatte er schon lange nicht mehr. Heiligabend hat er darüber hinaus ein reichhaltiges Weihnachtsmenü erhalten. Das freute ihn sehr, vor allem weil er Heiligabend alleine zu Hause war. Das Essen reichte eine Woche lang“, so Christiane Wittek.

Rebecca Consten von der Mobile Jugendhilfe Dorsten-Altstadt erinnerte an die große Spendenbereitschaft für eine 16-Jährige, die sich nichts sehnlicher gewünscht hatte als einen Schminktisch - nicht zuletzt, um dadurch ihr Selbstbewusstsein wieder aufzubauen.

„Die Spenderin des Schminktisches ist dann kurz vor Weihnachten noch einmal zu uns gekommen und hat noch einen Schminkkoffer vorbeigebracht. Diesen haben wir dann am 23. Dezember überreicht. Die Jugendliche hatte vor Freude Tränen in den Augen und konnte es gar nicht fassen, dass eine für sie völlig Fremde ihr ein solch tolles Geschenk gemacht hatte“, so Rebecca Consten. Dies habe der Stärkung ihres Selbstbewusstseins noch einmal einen ordentlich Schub gegeben.

Viele Spenden für einen Obdachlosen

Auch der Fall eines Obdachlosen, dem das Zelt gestohlen worden war, hat viele Menschen berührt, so Andrea Schlüter vom Caritasverband. „Wir haben sehr viele gebrauchte und auch neue Zelte und einen großen Spendenbetrag für ihn bekommen, sodass wir auch weiteren Klienten der Obdachlosenhilfe eine große Freude machen konnten.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt