Dorstener Firma baut eine Super-Eisbahn

Kölner Heumarkt

Die Organisatoren sprechen unbescheiden von "Deutschlands spektakulärster Eislauf-Erlebniswelt". Sie ist vom 25. November bis 5. Januar auf dem Kölner Heumarkt zu bestaunen. Gebaut wird sie aber von einer Firma aus Dorsten.

Dorsten

von Von Stefan Diebäcker

, 24.10.2013, 17:42 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die ein oder andere unruhige Nacht haben Thomas Hein, Geschäftsführer der interevent GmbH, und Bauleiter Daniel Weinreich  schon hinter sich. Eisflächen haben sie ja schon viele gebaut, auch größere. Aber was da unweit des Rheins entsteht, ist kaum zu toppen. 1600 Quadratmeter hat die Eisfläche, 110 Meter ist sie lang. Wer auf Schlittschuhen den fast 400 Meter langen Parcours entlangfährt, umrundet das Reiterdenkmal des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm III. Fünf Eisstockschieß-Bahnen, Alpenhütte und Glühweinstände werden integriert. Die Banden um die Eisfläche müssen transparent sein, um den Besuchern das Gefühl zu geben, "an einem Eissee zu stehen", sagt Veranstalter Rodney Ranz vom Weihnachtsmarkt Kölner Altstadt. Jetzt muss das spektakuläre Projekt nur noch verwirklicht werden.

Perfekte Logistik erforderlich

Rund 1,2 Millionen Euro kostet der Aufbau von "Heinzels Wintermärchen", auch deshalb sind Hein und Weinreich ein wenig angespannt. Denn von ihnen wird zunächst eine perfekte Logistik erwartet. "65 Sattelzüge bringen das Material zum Heumarkt", erklärt der Bauleiter. Der Zeitplan muss genau berechnet werden, "sonst gibt's auf der Rheinbrücke einen Stau", weiß Hein. Mehr als ein LKW kann den Heumarkt nämlich nicht anfahren.Bis zu 14 Mitarbeiter werden im November binnen fünf Tagen in zwei Schichten das Eislauf-Paradies aus dem Boden stampfen. Das Problem: "Die Zuschauer dürfen später nichts von der Technik sehen, alles muss umbaut, verschalt oder eingemauert sein", erklärt Daniel Weinreich.

Aggreko ist mit im Boot

Einen Drei-Jahres-Vertrag hat die interevent GmbH unterschrieben - und gleich noch einen Partner aus Dorsten mit ins Boot genommen. Die Firma Aggreko liefert die Kühlstation für das frostige Projekt - nicht zu vergleichen mit den Kühlaggregaten, die die Dorstener vom alljährlichen Kufenspaß auf dem Altstadtmarktplatz kennen.

Die Kölner Super-Eisbahn ist nicht das einzige Großprojekt des kleinen Unternehmens aus der Ursulastraße. 30 Eisbahnen mit einer Gesamtfläche von rund 18 000 Quadratmetern bauen Hein & Co. in diesem Winter, herausragend ist auch die in der VW-Autowelt. Dort hat Hein erstmals einen Weltkonzern als Auftraggeber - "eine interessante Erfahrung".

Viele Nummern kleiner ist die Eisfläche in der Altstadt, die vom 28. November bis zum 4. Januar zum 17. Mal viele Dorstener und auswärtige Kunden auf die Schlittschuhe bringen soll - und an die Eisstöcke. 100 Teams haben sich schon für die Meisterschaft angemeldet, 92 weitere könnten noch dabei sein. Anmeldung unter Tel. (02362) 6 07 41 11, E-Mail: eisstockmasters@interevent-gmbh.de

 

Lesen Sie jetzt