Künstlerin Mia Weinberg steht vor einer Installation, die das Haus ihrer Urgroßmutter zeigt.
Mia Weinberg ist in England aufgewachsen und lebt nun in Kanada. Die Künstlerin steht vor einer Installation, die das Haus ihrer Urgroßmutter zeigt. Ihr Vater ist mit den Kindertransporten vor den Nationalsozialisten nach England geflohen. © Julian Preuß
Judenverfolgung

Dorstener Jüdin floh nach Schweden: Ausstellung erklärt Kindertransporte

Als Mädchen brachten Kindertransporte Ilse Reifeisen von Dorsten nach Schweden, um sie vor den Nazis in Sicherheit zu bringen. Das Jüdische Museum erzählt ihre Geschichte. Sie ist ungeplant aktuell.

Mit der Machtübernahme von Adolf Hitler und den Nationalsozialisten in Deutschland änderte sich das Leben der Dorstener Familie Reifeisen gravierend.

Familie Reifeisen wird 1938 deportiert

Ausstellung bringt sechs Schicksale näher

Künstlerin Mia Weinberg verarbeitet Familiengeschichte

Projektion spiegelt Erinnerungen von Weinbergs Vater

Über den Autor
Volontär
Geboren in der Stadt der tausend Feuer. Ruhrpott-Kind. Mag königsblauen Fußball. Und Tennis. Schreibt seit 2017 über Musik, Sport, Wirtschaft und Lokales. Sucht nach spannenden Geschichten. Interessiert sich für die Menschen und für das, was sie bewegt – egal in welchem Ort.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.