Dorstener spenden Kleidung für Rumänien

TransSilvania

DOSTEN Kräftig anpacken musste am Mittwoch Bürgermeister Lambert Lütkenhorst beim Verladen der Kleidersäcke für die Rumänienhilfe. Kleiderspenden im Wert von rund 12.000 Euro sind bei der diesjährigen Spendenaktion des Modehauses "Modesso" zusammengekommen.

von Von Astrid Mohr

, 22.10.2009, 08:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bürgermeister Lambert Lütkenhorst (l.) packte kräftig an.

Bürgermeister Lambert Lütkenhorst (l.) packte kräftig an.

Die Spende geht an die Rumänienhilfe "TransSilvania", wo sie hilfebedürftigen Menschen zu Gute kommt.

Zwei Transporter "Wir stellen die Ware, die in diesem Jahr nicht verkauft wurde, der "TransSilvania" zur Verfügung", erläutert Marcus Jakubek, Leiter der Firma Modessa. "Zusätzlich spenden unsere Kunden noch gut erhaltene Kleidung." Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Für den Transport werden vermutlich gleich zwei Fahrzeuge benötigt. "Eine gewaltige Menge", findet Marcus Jakubek. Aus insgesamt acht  "Modesso"-Filialen wurde die Kleidung zusammmengetragen.

Vor Ort in Rupea gibt es einen Laden, der die gespendete Kleidung äußerst günstig verkauft: 2 Euro für einen Mantel. "Die Einnahmen werden zur Finanzierung des Projekts benötigt", erklärt Bürgermeister Lambert Lütkenhorst. Das Geld fließt sozusagen direkt zurück nach Rumänien.

Hilfe für 65 Mädchen Das Hauptanliegen der "TransSilvania" ist es, vor Ort Strukturen zu schaffen, damit sich die Region irgendwann selbst tragen kann. Ein großes Projekt war der Bau eines Kinderheims, das 65 Mädchen ein gesichertes Leben bietet. Hier haben sie auch die Möglichkeit, einen Beruf zu erlernen, vor allem in den Bereichen Näherei, Friseur und elektronische Datenverarbeitung.

Der Transport der Kleiderspenden nach Rumänien wird voraussichtlich am 2. November stattfinden.

Lesen Sie jetzt