Dorstener tötet seine Frau in Herne

Dorsten Von einer Beziehungstat geht die Polizei bei einem Mord aus, der einem 56 Jahre altem Dorstener zur Last gelegt wird. Seine 49-jährige Ehefrau starb am Samstag in Herne nach mehreren Schüssen.

30.09.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Frau hatte die gemeinsame Wohnung an der Ellerbruchstraße in Hervest vor einiger Zeit verlassen und war zu ihrem Bruder nach Herne gezogen.

Am Samstag gegen 10.36 Uhr verlässt die Frau gemeinsam mit ihrem Bruder dessen Wohnung. Sie wollen sich zum Auto der 49-Jährigen begeben, welches vor dem Haus abgestellt ist. Geplant haben die Geschwister, die frisch angemietete Wohnung in Herne zu renovieren. Plötzlich steht von ihnen der 56 Jahre alte getrennt lebende Ehemann der Frau und gibt mehrere Schüsse auf sie ab. Die Mutter zweier kleiner Kindern fällt schwer verletzt auf die Straße.

Intensive Fahndung

Zeugen benachrichtigen sofort die Polizei und den Notarzt. Der Schütze flieht zu Fuß in eine nahe gelegene Straße, wo er ein rotes VW Golf Cabrio mit dem Kennzeichen: RE - IL 26 abgestellt hat. Mit dem Fahrzeug flüchtet der Täter in unbekannte Richtung. Die 49-Jährige, die bisher in Dorsten wohnte, wird mit lebensgefährlichen Schussverletzungen in ein Bochumer Krankenhaus eingeliefert. Sie stirbt am Samstagnachmittag.

Die Fahndung der Polizei beginnt. In seiner Wohnung in Dorsten wird der mutmaßliche Täter nicht angetroffen, ein Großaufgebot der Polizei sorgt bei Nachbarn für Aufmerksamkeit. Kräfte der Autobahnpolizei entdecken das flüchtige Fahrzeug auf der Autobahn. Sie halten Abstand und fordern Spezialeinsatzkräfte an. Gegen 22 Uhr kann der des Mordes Verdächtige an der Tankstelle der Raststätte Münsterland-Ost an der A 1 von SEK-Kräften festgenommen werden. Die vermutliche Tatwaffe hat der Beschuldigte in einem Rucksack bei sich im Auto liegen.

Vor dem Haftrichter

Norbert O. wird noch in der Nacht nach Bochum gebracht. Am Sonntag stehen die Vernehmungen im Mittelpunkt. Danach wird er dem Haftrichter vorgeführt, wobei der zuständige Staatsanwalt Nogaj beantragt, gegen Herrn O. einen Haftbefehl wegen Mordes zu erlassen. Die weiteren Ermittlungen führt die eingesetzte Mordkommission II des Polizeipräsidiums Bochum unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Hans-Willi Schäfer. se/ots

Lesen Sie jetzt