Ehepaar aus Dorsten beschenkt „gestrandete“ Lkw-Fahrer an der A 31

Private Geschenkaktion

Ein Ehepaar aus Dorsten hat gestrandete Lkw-Fahrer an der A 31 mit einem kleinen Ostergeschenk überrascht. Viele waren zunächst verunsichert, einige dann aber zu Tränen gerührt.

Dorsten

, 12.04.2020, 09:16 Uhr / Lesedauer: 2 min
Thomas Hein (M.) und seine Frau Heike beschenkten am Ostersamstag auf Rastplätzen an der A 31 Lkw-Fahrer aus Osteuropa.

Thomas Hein (M.) und seine Frau Heike beschenkten am Ostersamstag auf Rastplätzen an der A 31 Lkw-Fahrer aus Osteuropa. © privat

Wegen der Corona-Krise sitzen viele Lkw-Fahrer aus Osteuropa seit Wochen in Deutschland fest. Sie harren auf kleinen Rastplätzen aus, bis die Grenzen wieder geöffnet werden und sie zurück zu ihren Firmen und Familien können.

„Ein wenig das Osterfest verschönern“

„Unsere Idee war es, einigen Truckern, die über Ostern auf Rastplätzen auf die Rückreise warten, Danke zu sagen, dass sie Waren für uns fahren, und ihnen ein wenig das Osterfest zu verschönern“, berichtet Heike Hein. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Thomas hatte sie am Ostersamstag 15 Geschenkkartons gepackt, anschließend fuhren die beiden Dorstener Rastplätze an der A 31 ab.

Die Lkw-Fahrer waren zunächst verunsichert, dann aber auch danbar für das Ostergeschenk aus Dorsten.

Die Lkw-Fahrer waren zunächst verunsichert, dann aber auch danbar für das Ostergeschenk aus Dorsten. © privat

Tomas Hein hat vor vielen Jahren in einer Spedition gearbeitet und war vor Kurzem mit Altbürgermeister Lambert Lütkenhorst in Rumänien, um sich in der Region von Rupea einen Eindruck zu verschaffen von den Lebensbedingungen, aber auch von den Hilfsaktionen, die seit vielen Jahren von Dorsten aus organisiert werden.

Jetzt lesen

„Als wir mit unseren Kartons in der Hand, mit Handschuhen und Mundschutz an den Lkw-Türen klopften, waren die Fahrer oft verunsichert, weil ihnen so etwas noch nie widerfahren ist“, berichtet Thomas Hein. Das Ehepaar traf auf Männer aus Litauen, Ungarn, Slowenien, Ukraine, Türkei, Polen und Rumänien. Wenige sprachen Englisch oder gebrochen Deutsch, „die anderen verstanden unser Geschenk aber auch, waren verwundert, aber auch dankbar“, sagt Heike Hein. „So etwas hatten sie offensichtlich noch nie erlebt.“

Auch eine Rolle Klopapier fehlte nicht

Zahlreiche Firmen hatten die Privataktion am Samstag spontan unterstützt. Und so erhielten die Fahrer u.a. Gebäck und bunte Ostereier, Kaffee, Getränke und Hygieneartikel, Obst und Fertigsalate. Auch eine Rolle Klopapier durfte nicht fehlen.

Ein rumänischer Fahrer erzählte dem Dorstener Ehepaar, dass er seit mehr als zehn Jahren Lkw fährt, aber sich noch nie jemand auf einem Parkplatz bei ihm bedankt habe. „Die ehrliche Freude war allen Truckern anzusehen, als sie verstanden hatten, dass wir keine fliegenden Händler sind“, sagte Thomas Hein später. „Und manch einer hatte auch Tränen der Freude in den Augen.“

Die Aktion haben folgende Firmen auf Dorsten unterstützt: Hähnchen Finke, Bäckerei Imping, Geflügel Wenge, Sauberland GmbH, VS Kunststoffverpackung, Elektro TV Markt Theisinger, Getränkeoase Gräsler, Obst und Gemüse Unnebrink sowie die Interevent GmbH.
Lesen Sie jetzt