Einbruch mit Gullydeckel

An der Freiheitsstraße

„Hannes da war was." Mit diesen Worten wurde Hannes Prutsch von seiner Frau geweckt. Dann gab es einen riesigen Knall und die Eingangstür seines Geschäftes an der Freiheitstraße ging zu Bruch.

HOLSTERHAUSEN

von Von Rüdiger Eggert

, 04.04.2011, 15:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
In das Ladenlokal von Hannes Prutsch wurde am letzten Wochenende eingebrochen. Der Täter schleuderte einen Gullydeckel durch die Glastür.

In das Ladenlokal von Hannes Prutsch wurde am letzten Wochenende eingebrochen. Der Täter schleuderte einen Gullydeckel durch die Glastür.

„Ich habe schon in der Nachbarschaft geschaut wo ein Gullydeckel fehlen könnte“, so Hannes Prutsch. Vergebens, denn der Holsterhausener macht sich Sorgen, dass durch die fehlende Abdeckung eine neue Gefahrenquelle entstanden ist. Zu dem Wert der Handys meint Hannes Prutsch: „Nicht besonders viel, die teueren Telefone werden sowieso nicht im Laden aufgehoben.“ Erleichtert ist Schalke-Fan Prutsch das aus seiner Sammlundg von Schalke-Utensilien nichts verschwunden ist.

„Das Mannschaftsfoto von 1940 mit den Unterschriften alle Spieler ist noch da“, so Prutsch erleichtert. Nicht nur sein An- und Verkauf von Hannes Prutsch ist Ziel von kriminellen Zeitgenossen. „Vor einigen Wochen war auf der Borkener Straße schon ein ähnlicher Einbruch“, erinnert sich der Holsterhausener Geschäftsmann. 

Lesen Sie jetzt