Eine Schule zieht um

DORSTEN Gemischte Gefühle zwischen Trauer und Freude an der Josefschule: Am Freitag statteten die Hervester Schüler ihrer künftigen Schule, der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Holsterhausen, einen Besuch ab.

von Von Holger Steffe

, 20.06.2008, 14:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gute Laune trugen die Josefschüler zur Schau, als sie am Freitag zur Bonhoeffer-Schule zogen.

Gute Laune trugen die Josefschüler zur Schau, als sie am Freitag zur Bonhoeffer-Schule zogen.

Symbolisch trugen die Schüler Erinnerungsstücke wie Pokale, Klassenfotos, Bilder und Blumen mit sich, um diese Dinge in den zukünftigen Klassenräumen zu platzieren. Rund 90 Schüler, vier Lehrer und Konrektorin Brigitte Kruse werden den Unterricht im kommenden Schuljahr an der Pliesterbecker Straße fortführen.

An der Dietrich-Bonhoeffer-Schule wurden die Josefschüler und Lehrer herzlich empfangen. Die neuen Mitschüler boten selbst gebackene Waffeln an und reichten Erfrischungsgetränke. Schulleiter Helmut Berg, Bürgermeister Lambert Lütkenhorst und Dezernent Gerd Baumeister begrüßten die "Neuen" ebenfalls.

In der Pausenhalle führte die Theatergruppe „KREATIwahr“ das Stück „Nur der Charakter zählt!“ auf, das sich mit dem Thema „Mobbing“ befasst. Einstudiert hatten es acht selbstbewusste Mädchen mit Migrationshintergrund. Nach Theater und Rundgang durch die Schule begaben sich die Josefschüler wieder auf den Heimweg. Bis zu den Zeugnisausgaben am nächsten Mittwoch besuchen sie noch ihre alte Schule am Hellweg.

Lesen Sie jetzt