Endlich wieder Natur pur?

Dorsten Ab 1. Oktober nimmt der Entsorgungsbetrieb für zunächst drei Monate kostenlos Sperrmüll aus Dorstener Haushalten entgegen.

18.09.2007, 18:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Obwohl jedem Dorstener Haushalt eine kostenfreie Sperrmüllentsorgung pro Jahr zusteht, hat der Entsorgungsbetrieb in der Vergangenheit immer wieder festgestellt, dass Sperrmüll widerrechtlich in der Natur entsorgt wurde. Um dieser Unsitte Einhalt zu gebieten, wird in einer Probephase ab 1. Oktober kostenlos Sperrmüll angenommen. Dazu gehören alle beweglichen Teile aus dem Haushalt, die zu groß für die Mülltonne sind. Das sind im Wesentlichen Möbel, Fahrräder und Teppiche. Andere Abfälle, wie z. B. Müllsäcke mit Restmüll oder Tapeten, Bauholz, Zäune oder Sanitärkeramik, müssen bei der Anlieferung weiterhin bezahlt werden.

Das kostenfreie Angebot gilt ausschließlich für Dorstener Bürger und Bürgerinnen und ist nur gegen Vorlage des Personalausweises möglich. Um bei der Abgabe einen reibungslosen Betriebsablauf zu gewähren, ist die maximale Anliefermenge auf drei Kubikmeter begrenzt.

Nach Abschluss der Probephase wird der Betriebsausschuss am Ende des Jahres die gemachten Erfahrungen auswerten und entscheiden, ob die Regelung weitergeführt wird.

Weitere Informationen unter Tel. (02362) 66 56 03 oder 66 56 20. Weiterhin besteht die Möglichkeit, einmal pro Jahr und Haushalt kostenfrei den Sperrmüll zuhause abholen zu lassen. Dazu muss unter Tel. (02362) 66 56 02 ein Termin vereinbart werden.

Lesen Sie jetzt