Tobias Stockhoff
Für sein Büro hat Bürgermeister Tobias Stockhoff ein Klimagerät, das er aber nur selten nutzt. Es abzuschaffen, wird nicht reichen, um die deutlich gestiegenen Energiekosten im Rathaus signifikant zu senken. © Montage: Martin Klose
Gas- und Strompreise

Energiekrise: Millionenkosten für Dorsten – muss der Bürgermeister noch mehr schwitzen?

Die Energiekrise wird die Stadt Dorsten Millionen kosten. Der Bürgermeister wird vielleicht auf sein Klimagerät verzichten, und im Winter im Rathaus womöglich die Heizung heruntergedreht.

An besonders heißen Tagen schaltet Dorstens Bürgermeister das Klimagerät in seinem Büro an. So bewahrt Tobias Stockhoff bei der Arbeit einen kühlen Kopf, und Gespräche an dem langen Besprechungstisch auf der anderen Raumseite werden zumindest durch die Raumtemperatur nicht zusätzlich aufgeheizt.

Erstmals in diesem Jahr das Klimagerät benutzt

Arbeitsgemeinschaft soll Energiepotenziale entwickeln

Stadt will Abhängigkeit vom Gas reduzieren

Über den Autor
Redaktionsleiter
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.