Erneuter Warnstreik beim Entsorgungsdienst in Dorsten

Müllabfuhr

Wegen eines erneuten Warnstreiks bleibt der Wertstoffhof in Dorsten geschlossen, Bei der Müllabfuhr kann es Verschiebungen geben. Tonnen sollen zur Leerung bereitstehen.

Dorsten

von Dorstener Zeitung

, 19.10.2020, 19:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wegen eines Warnstreiks kann es bei der Müllabfuhr in Dorsten wieder zu Verzögerungen kommen.

Wegen eines Warnstreiks kann es bei der Müllabfuhr in Dorsten wieder zu Verzögerungen kommen. © Stefan Diebäcker

Der Entsorgungsbetrieb der Stadt Dorsten ist am Dienstag (20. Oktober) vom Warnstreik im Öffentlichen Dienst betroffen. Der Wertstoffhof, An der Wienbecke 15, ist ganztägig geschlossen.

Die Auswirkungen für die Abfallentsorgung im Dienstagbezirk sind noch nicht vollständig absehbar, teilte die Stadt mit. Bürger werden daher gebeten, die Abfallbehälter für Restmüll und Bioabfall bzw. für Papier in den jeweiligen Bezirken auf jeden Fall zur Leerung bereitzustellen. Falls keine Leerung erfolgt, sollen die Behälter am Straßenrand stehen bleiben. Sie werden in den nächsten Tagen nachgeleert.

Beim Sperrmüll ergeben sich keine Änderungen. Die Sperrmülltermine, die für den 20. Oktober vereinbart wurden, werden durch den Entsorgungsbetrieb eingehalten. Die Abfuhr der Gelben Tonnen ist vom Warnstreik nicht betroffen. Auch hier ergeben sich keine Änderungen.

Auch bei der Sparkasse Vest kann es an Dienstag zu Einschränkungen kommen. Aktuelle Informationen sind unter www.sparkasse-re.de veröffentlicht oder können ab 8 Uhr unter der Service-Telefonnummer 02361 205-0 abgefragt werden.

Lesen Sie jetzt