Erstaunlich wenig Arbeitslose trotz der Krise

DORSTEN Im März 2009 waren in Dorsten 3849 Menschen arbeitslos gemeldet, 27 mehr als im Vormonat, 94 weniger als im Vorjahresmonat. Für die aktuelle Krisenzeit eine aus Sicht der Arbeitsagentur geringe Zahl.

von Dorstener Zeitung

, 31.03.2009, 12:39 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Ergebnis zeigt, dass Beschäftigungssicherungsmaßnahmen, wie z.B. Kurzarbeit, greifen. Noch setzen 22 Dorstener Unternehmen (Vormonat 18) auf Kurzarbeit und gehen nicht zu Entlassungen über. Sie hoffen, den derzeitigen Arbeitsausfall mit Kurzarbeit überbrücken zu können. Bei der Agentur für Arbeit Dorsten waren im März 1220 Arbeitslose gemeldet, 32 mehr als im Vormonat, 232 mehr als im Vorjahresmonat. Bei der Vestischen Arbeit, die ALG-II-Empfänger betreut, ist die Arbeitslosenzahl gegenüber dem Vormonat um 5 gesunken. Sie zählte 2629, 326 weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote betrug im März 9,7 Prozent (Vormonat: 9,6; vor einem Jahr 9,8 Prozent). Gesamtarbeitslosenquote der Agentur für Arbeit Recklinghausen 11,4 Prozent.654 Neumeldungen registriert Im März meldeten sich 654 Menschen (neu oder erneut) arbeitslos, das waren 71 oder 12 % mehr als vor einem Jahr. Darunter 315 aus Erwerbstätigkeit, 120 aus betrieblicher / außerbetrieblicher Aus- und Weiterbildung, Schule oder Studium. Gleichzeitig beendeten 631 ihre Arbeitslosigkeit, 12 oder 2% mehr als vor einem Jahr. 248 von ihnen haben eine Erwerbstätigkeit aufgenommen, 11 haben sich selbstständig gemacht, 115 Personen eine Ausbildung oder eine berufliche Bildungsmaßnahme begonnen. Zurzeit besuchen 173 Menschen eine berufliche Weiterbildungsmaßnahme, um ihre beruflichen Kenntnisse und Fertigkeiten zu aktualisieren. Sie sind damit besser für eine berufliche Wiedereingliederung gerüstet. Ich kann nur an alle appellieren, ihre Arbeitslosigkeit zur Anpassung der beruflichen Kenntnisse zu nutzen.124 Stellen gemeldet Es ist nicht so, dass auf dem Arbeitsmarkt „nichts mehr geht“. Der Geschäftsstelle Dorsten wurden im März 124 sozialversicherungspflichtige Stellen gemeldet (Vormonat 72), im Vergleich zum Vorjahresmonat sogar 31 mehr. Gesucht werden zurzeit u a Fachkräfte für den pflegerischen Bereich (Alten- und Krankenpflege), aus Gesundheitsberufen, Fachkräfte für die Gastronomie, Garten- und Landschaftsbau. Zurzeit stehen die arbeitslosen Außenberufler in den Startlöchern. Sie hoffen bei Wetterbesserung auf Wiedereinstellung.

Lesen Sie jetzt