Coronavirus: Dorstener nehmen Maskenverkauf hervorragend an

Essener Straße 2

Der ehrenamtliche Maskenverkauf an der Essener Straße 2 in der Dorstener Altstadt brummt. Die Manuel-Neuer-Kinder-Foundation profitiert vom Maskenverkauf in Dorsten.

Dorsten

, 28.04.2020, 13:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der ehrenamtliche Maskenverkauf an der Essener Straße 2 in der Altstadt läuft sehr gut.

Der ehrenamtliche Maskenverkauf an der Essener Straße 2 in der Altstadt läuft sehr gut. © Claudia Engel

Patrick Schürhoff ist dieser Tage ein gefragter Mann. Übergangsweise verkauft Schürhoff nämlich ehrenamtlich in dem Ladenlokal von Marie-Theres Staden in der Essener Straße 2 Schutzmasken an die Dorstener. Die hochwertige Masken, von der einfachen bis hin zur mehrfach verwendbaren Maske, die die Firma Elliware Moers zur Verfügung stellt, finden seit Samstag rasenden Absatz.

Am Dienstag berichtete Schürhoff: „Am Sonntag und Montag nahm der Ansturm nicht ab. 105 Kunden hatten wir allein am Sonntag, die ohne lange Wartezeit Masken kaufen konnten.“ Auch am Montag brummte das Geschäft mit den Masken: „Da standen die Kunden von Hussel bis zu uns Schlange vor der Tür.“

Die Maskenerlöse werden zum großen Teil der Manuel-Neuer-Kinderstiftung zur Verfügung gestellt. Für den guten Zweck hat Hendrik Schulze-Oechtering auch noch etwas beigesteuert: „Er hat vor der Theke noch eine Spendensäule für die Manuel-Neuer-Foundation aufgestellt, die von den Bürgern gut angenommen wird“, sagt Schürhoff.

Wohnungslosenhilfe sagt Danke

50 Mehrweg-Schutzmasken und Desinfektionsmittel im Wert von 500 Euro habe der Geschäftsführer von Elliware, Erik Schreurs, am Montag an die Dorstener Wohnungslosenhilfe übergeben. Lena Reinmuth bedankte sich für die großzügige Spende.

Lesen Sie jetzt