Fahrrad-Aktionstag war eine runde Sache

In der Innenstadt

Einen Tag ganz im Zeichen des Zweirades erlebten die Besucher der Dorstener Innenstadt am Samstag. Wochenmarkthändler, Kaufleute und das Ordnungsamt stellten verschiedene Aktionen rund ums Fahrrad auf die Beine.

DORSTEN

von Von Ralf Pieper

, 03.04.2011, 15:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Natürlich war die Fahrradversteigerung am Platz der Deutschen Einheit wieder ein Publikumsmagnet. 30 Fahrräder wechselten hier den Besitzer zu Preisen zwischen einem und knapp 50 Euro.

Wer Lust hatte, konnte den neu erworbenen Drahtesel bei der Putzaktion des St. Paulus-Kindergartens auf Hochglanz bringen lassen. Mütter, Väter und Erzieherinnen wienerten hier für den guten Zweck. Etwa 80 Fahrräder wurden für fünf Euro pro Rad geputzt, der Erlös wird der Gestaltung des Außenbereiches des Kindergartens zu Gute kommen.Elektroräder sind im Trend

Die neuesten Trends rund ums Rad zeigten die Zweiradexperten der Firma Schmitz. Herkömmliche Tourenräder und besonders Elektroräder und Segways zogen die Blicke auf sich. Das Fahrrad mit Elektromotor ist längst nicht mehr Fortbewegungsmittel für Ältere, sondern spricht auch, mit schicker Optik, ein junges Publikum an. Mit ihnen kann jedermann ohne zu schwitzen voran kommen. Die Benzinpreise machen diese Räder noch attraktiver.

Der ADFC Marl bot die Codierung von Fahrrädern an. Mit dem bundesweit einheitlichen Codierungssystem hilft der ADFC den Radlern, ihr Eigentum vor Langfingern zu schützen. Fahrräder, die mit dem Codierungssystem gekennzeichnet wurden, sind für professionelle Diebe nicht mehr interessant und werden meist stehen gelassen.Stammtische für Radler geplant

Weiter möchte der ADFC in Dorsten Radlerstammtische und Radlertreffen noch in diesem Jahr ins Leben rufen. Dorsten ist eine der wenigen Städte im Kreis, in denen es diese Aktivitäten bisher nicht gibt. Bei den Treffen können verkehrstechnische Verbesserungen für Radfahrer besprochen oder gemeinsame Touren geplant werden. 

Lesen Sie jetzt