Feuchtigkeit verursachte Schäden am Turm

Sanierung der Johanneskirche dauert an

Bis zum Dach reicht das Gerüst um den Turm der evangelischen Johanneskirche in der Altstadt. Noch bis Ende Oktober wird sich der Kirchturm so präsentieren. "Wir haben ein Feuchtigkeitsproblem", erklärt Pfarrer Karl-Erich Lutterbeck.

10.09.2014, 18:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Noch bis Ende Oktober wird der Turm der Johanneskirche in der Innenstadt eingerüstet bleiben. Feuchtigkeit macht dem Mauerwerk zu schaffen.

Noch bis Ende Oktober wird der Turm der Johanneskirche in der Innenstadt eingerüstet bleiben. Feuchtigkeit macht dem Mauerwerk zu schaffen.

Umfangreiche Sanierung Diese Arbeiten sollen den Abschluss der umfangreichen Sanierungsarbeiten an der Kirche bilden. Seit gut einem Jahr sind Handwerker mit verschiedenen Arbeiten an dem Gotteshaus beschäftigt. Fenster wurden erneuert, Bergschäden beseitigt und die Elektroinstallation verbessert.

Umfangreiche Sanierung Diese Arbeiten sollen den Abschluss der umfangreichen Sanierungsarbeiten an der Kirche bilden. Seit gut einem Jahr sind Handwerker mit verschiedenen Arbeiten an dem Gotteshaus beschäftigt. Fenster wurden erneuert, Bergschäden beseitigt und die Elektroinstallation verbessert.

Im Verlauf der Sanierung zeigte sich jedoch, dass Feuchtigkeit am Kirchturm Schäden hinterlassen hat. Alle Bauarbeiten kosten ungefähr 230 000 Euro, davon wurden 95 000 Euro als Spenden aufgebracht. Die fehlenden 135 000 Euro kommen vom Kirchenkreis. Nach Abschluss der Arbeiten ist ein Dankgottesdienst geplant.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt