In Dorsten sorgt Sturm Victoria für mehrere Einsätze der Feuerwehr

Sturm

„Victoria“ hat am Sonntagabend (16.2.) auch Dorsten richtig erreicht. Es hat mehrere Sturmeinsätze der Feuerwehr gegeben.

Dorsten

, 16.02.2020, 20:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Maria-Lenzen-Ring in Östrich gab es den ersten Einsatz.

Am Maria-Lenzen-Ring in Östrich gab es den ersten Einsatz. © Guido Bludau

Wer nicht unbedingt nach draußen musste, blieb besser zuhause. Die Feuerwehr Dorsten hatte am Sonntagabend im Internet eine Warnung des Deutschen Wetterdienstes weiter gegeben, dass auch in Dorsten und Umgebung schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 80 km/h und und 100 km/h auftreten können.

Inzwischen wurde die Warnung auf Stufe 1 zurückgestuft. Bis Montag (17.) um 10 Uhr sind lediglich noch Windböen mit Geschwindigkeiten zwischen 50 km/H bis 60 km/h zu erwarten.

Einsätze in Östrich und Lembeck

Am Maria-Lenzen-Ring in Östrich hat es bereits gegen 19 Uhr den ersten Einsatz der Feuerwehr gegeben. Ein angeknackster Baum musste mit einer Drehleiter zu Boden gebracht werden. Dann wurde er mit Kettensägen zerkleinert. Der Baum drohte unkontrolliert auf die Straße zu fallen.

Um 20 Uhr musste die Feuerwehr dann wegen des Sturms Victoria nach Lembeck zum Kaiserweg und zum Lebensteinring fahren. Bei Wind und Wetter sind dort zwei Bäume auf die Straßen gekippt.

100 km/h in Lembeck

Wie das Internet-Portal „Vest24“ berichtet, spitzte sich die Lage im Kreis Recklinghausen gegen 19 Uhr merklich zu. Die schwersten Windböen des Sturmtiefs wehten gegen 19 Uhr mit 100 km/h über Reken und Lembeck. „Ich war gerade mit dem Hund draußen, Sabine war ein Witz gegen das heute“, kommentierte jemand auf einer Dorstener Facebook-Seite im Internet.

Laut Abfahrtsmonitor der Nordwestbahn läuft der Zugverkehr auf den Strecken in Dorsten derzeit noch reibungslos.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt