Feuerwehr-Einsatz

Feuerwehr rettet bewusstlosen Dorstener aus der Lippe – keine Straftat

Bei einem dramatischen Rettungseinsatz in der Lippe hat die Feuerwehr Dorsten einen bewusstlosen Mann gerettet. Sein Zustand ist noch immer ernst. Die Polizei schließt eine Straftat aus.
An dieser Stelle zwischen Eishalle und altem Zechenhafen trieb der Mann aus Dorsten in die Lippe und verlor das Bewusstsein. © Guido Bludau

In den frühen Abendstunden am Sonntag wurde die Feuerwehr Dorsten zu einer „Person in Zwangslage“ alarmiert. Angler an der Lippe hatten einen augenscheinlich hilflosen Mann in einem Zulauf zwischen Eishalle und altem Zechenhafen entdeckt, der nicht mehr alleine den Weg aus dem Wasser fand.

„Als wir eintrafen, war die Situation allerdings weitaus dramatischer“, bestätigte Feuerwehrsprecher Dirk Heppner in der Nacht zu Montag. „Der Mann war vermutlich aufgrund der starken Strömung aus dem Zulauf in die Lippe abgetrieben worden und befand sich mitten im Fluss.“

Zwei Feuerwehrleute in eiskaltem Wasser

Sofort versuchte ein gesicherter Feuerwehrmann, den 38-jährigen Dorstener zu erreichen. Da dieser Versuch misslang, stieg ein zweiter gesicherter Feuerwehrmann in das drei bis vier Grad kalte Wasser und konnte weiter flussabwärts nach dem nun Bewusstlosen greifen.

Spuren im feuchten Gras zeigen die Stelle, an der der bewusstlose Mann von mehreren Feuerwehrleuten an Land gebracht wurde. © Guido Bludau © Guido Bludau

Die Kreisleitstelle der Feuerwehr in Recklinghausen hatte dem Vernehmen nach nur eine Wagenbesatzung (sechs Einsatzkräfte) zur Unglücksstelle geordert. Im offiziellen Plan der Feuerwehr taucht dieser Einsatz überhaupt nicht auf. In Recklinghausen hatte wohl niemand damit gerechnet, dass sich die Rettung als so schwierig herausstellen würde. „Er musste von mehreren Einsatzkräften über eine Abbruchkante an Land gezogen und nach einer notärztlichen Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht werden“, berichtete Heppner.

Polizei hat Ermittlungen aufgenommen

Polizeisprecher Andreas Lesch bestätigte am Montagnachmittag, dass es bislang keinen Hinweis auf eine Straftat gibt. „Nach unseren Ermittlungen ist der Mann ohne Fremdeinwirkung ins Wasser gefallen. Er war stark alkoholisiert.“

Sein Gesundheitszustand gilt noch immer als kritisch.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt