Feuerwehr und Polizei am Kanal: Dicker Brocken schwimmt im Wasser

mlzFeuerwehreinsatz

Feuerwehr und Polizei rückten am Donnerstagnachmittag zum Wesel-Datteln-Kanal aus. Dort schwimmt ein dicker Brocken im Wasser. Und der gehört definitiv nicht dorthin.

Dorsten

, 07.05.2020, 17:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Radfahrerin und ihre Familie machten am Donnerstagnachmittag im Wesel-Datteln-Kanal eine interessante Entdeckung. Feuerwehr und Polizei rückten umgehend aus: In Höhe der Fährstraße auf der Hardt schwamm sichtbar ein dicker Brocken im Wasser. Er wird wohl am Freitag geborgen werden müssen.

Bei genauem Hinschauen sind die Umrisse des Wracks zu sehen.

Bei genauem Hinschauen sind die Umrisse des Wracks zu sehen. © Guido Bludau

Laut ersten Informationen handelt es sich um einen Pkw. Etwa vier Meter tief treibt er im Wasser mit dem Dach voran auf dem Boden des Kanals. „Der Wagen befindet sich schon länger dort“, hieß es an der Einsatzstelle. Spuren am Auto deuten darauf hin. Um was für ein Fahrzeug es sich handelt und ob es dort absichtlich versenkt worden ist, steht noch nicht fest.

Bergung ist für Freitag vorgesehen

Der Pkw soll vermutlich am Freitag aus den Fluten befördert werden. Wasser- und Schifffahrtsamt sowie Feuerwehr stimmen sich ab. Alina Maria Müller entdeckte das im Wasser liegende Fahrzeug bei einer Pause auf dem Leinpfad. Sie hatte mit ihrer Familie eine Radtour unternommen und staunte nicht schlecht, als sie ihren Blick übers Wasser schweifen ließ und das Wrack sichtete. Die Hardterin informierte umgehend Polizei und Feuerwehr.

Jetzt lesen

Es nicht gerade selten, dass im Kanal Gegenstände treiben, die dort nicht hingehören. Motorräder wurden dort schon gefunden. Einkaufswagen auch. Ein Auto bislang noch nicht.

Lesen Sie jetzt