Fischsterben im Blauen See - Ursache unklar

Feuerwehr alarmiert

Aus dem Blauen See in Holsterhausen sind am frühen Samstagabend mehrere tote Fische geborgen worden. Die Ursache ist unklar. Kinder hatten auf das rätselhafte Fischsterben aufmerksam gemacht.

Dorsten

17.12.2016, 17:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Beisein der drei Kinder, denen das Fischsterben im Blauen See aufgefallen war, holte die Feuerwehr am frühen Samstagabend die toten Tiere aus dem Wasser.

Im Beisein der drei Kinder, denen das Fischsterben im Blauen See aufgefallen war, holte die Feuerwehr am frühen Samstagabend die toten Tiere aus dem Wasser.

Beim Spielen am Ufer des Blauen Sees in Dorsten-Holsterhausen fanden am frühen Samstagabend drei Kinder mehrere tote Fische. Darunter waren auch größere Exemplare. Das kam den Kindern merkwürdig vor, sodass ein Elternteil um Hilfe gerufen wurde.

Wenig später wurde die Feuerwehr alarmiert, die die toten Tiere in Ufernähe einsammelte. Unter den verendeten Fischen befanden sich ein Raubfisch (Zander) und mehrere Friedfische wie Karpfen. Ob im See weitere tote Fische sind, war wegen der einbrechenden Dunkelheit nicht festzustellen. Die Feuerwehr nahm die Fische mit und machte eine Meldung an die Untere Wasserbehörde.

Eine genaue Ursache für das rätselhafte Fischsterben gibt es bislang nicht.