Frau P. fürchtet, ihr Augenlicht zu verlieren

22. Fall

Depressionen und andere psychische Erkrankungen beeinträchtigen das Leben schwer. Deswegen bittet Caritas-Mitarbeiter Winfried Bartsch heute für vier Klienten um Unterstützung.

Dorsten

21.12.2016, 12:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die schon langjährig psychisch erkrankte Frau P. lebt seit ihrer Scheidung zurückgezogen in einer kleinen Wohnung, die sie selbst versorgt. Zunehmend körperliche Erkrankungen werden jetzt zum Problem. Am schwierigsten ist ein komplexes Augenleiden, das ständiger Kontrolle bedarf und derentwegen sich Frau P. bei einem anerkannten Spezialisten in Düsseldorf in Behandlung befindet. Sie hat Angst, ihr Augenlicht zu verlieren. Nicht alle anfallenden Leistungen werden von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen und Frau P. bezieht lediglich Leistungen der Sozialhilfe. Eine Geldspende wäre schön. FALL 22 A

Frau S. ist eine psychisch erkrankte junge Frau, die keine Kontakte mehr zu ihrer Herkunftsfamilie hat. Sie hat jetzt endlich für sich eine adäquate kleine Wohnung gefunden und mithilfe von einigen Sachspenden einrichten können. Für die fehlenden "Kleinigkeiten", wie z.B. die Anschaffung von Vorhängen, wird um eine kleine Geldspende gebeten. FALL 22 B

Frau K. leidet schon lange unter immer wieder periodisch auftretenden schweren Depressionen. Trotz dieser und anderer körperlicher Erkrankungen ist sie weiterhin persönlich in ihrem sozialen Umfeld engagiert für andere Menschen tätig. Frau K. bezieht lediglich eine kleine Witwenrente und für dringend notwendige Anschaffungen wäre eine Geldspende willkommen. FALL 22 C

Frau A. ist chronisch psychisch erkrankt, lebt schon lange recht zurückgezogen in ihrer kleinen Wohnung in Dorsten. Sie hat keine Ersparnisse und von ihrer Rente kann sie auch keine großen Sprünge machen. Sich wieder einmal etwas Besonderes gönnen zu können, wie einen Café- oder Kinobesuch, wäre ein Wunsch von ihr. Mit einer Geldspende wäre ihr geholfen. FALL 22 D

Kontakt: Winfried Bartsch, Tel. (02362) 918711

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt