Frauensachen bald ohne Sachen: „Wir brauchen dringend Kleiderspenden“

mlzFrauen helfen Frauen

Seit mehr als fünf Jahren hat der Verein „Frauen helfen Frauen“ einen Kleiderladen in der Altstadt. Frauensachen gehen aber bald die Sachen aus: „Wir brauchen dringend Kleiderspenden.“

Dorsten

, 28.07.2020, 04:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein kleines Ladenlokal an der Ursulastraße 27 leistet dem Frauenhaus Dorsten gute Dienste. Frauensachen heißt das Geschäft von und für Frauen und ihre Kinder. Gegen eine kleine Spende werden gut erhaltene Kleidung an Frauen und Kinder in Not weitergegeben. Doch plötzlich ist die Not im Laden groß: „Wir haben kaum noch Kleidung hereinbekommen“, sagt Barbara Klaus-Krämer, Leiterin des Frauenhauses Dorsten.

Jetzt lesen

Warum Frauensachen plötzlich die Kleidung ausgeht, gibt Rätsel auf: „Unsere Regale waren immer prall gefüllt. Wir hatten eine Reihe von Frauen, die regelmäßig Kleidung bei uns abgegeben haben“, so Barbara Klaus-Krämer. Ob nun die Corona-Lockdown-Zeit der Grund sein könnte oder vielleicht das schmaler gewordene Budget aufgrund von Einkommenseinbußen, kann Klaus-Krämer nicht ergründen.

Kleiderspenden sind zu den Öffnungszeiten willkommen

Barbara Klaus-Krämer nutzt deshalb die Gelegenheit, die Öffentlichkeit um Hilfe zu bitten. Denn Neuzugänge im Frauenhaus, das kürzlich umgezogen ist, profitieren von den Frauensachen in der Ursulastraße 27: „Viele Bewohnerinnen kommen nur mit dem zu uns, was sie am Körper tragen“, sagt Klaus-Krämer. Und auch die Kinder der Frauen reisen mit leichtem Gepäck, da Mütter und Kinder oft fluchtartig ihre Lebensgefährten aufgrund von Gewalterfahrungen verlassen. „Wir rufen dann bei Frauensachen an und bitten, einige Kleidungsstücke für Mütter und ihre Kinder zusammenzustellen.“

Ehrenamtliche Helferinnen nehmen Spenden an

Im Geschäft Frauensachen arbeiten ehrenamtliche Helferinnen Hand in Hand. Hier können die gut erhaltenen und gepflegten Kleider zu den Öffnungszeiten abgegeben werden. Die Kleidungsstücke müssen sortiert und dann eingeräumt werden. Außerdem muss zu den Ladenzeiten ein Team für die Kundinnen bereitstehen.

Nicht nur die Frauenhaus-Bewohnerinnen, auch andere Interessentinnen mit schmalem Budget und Anspruch auf eine gepflegte Erscheinung, können frei im Sortiment von Frauensachen wählen. Jacken, Hosen, Röcke, T-Shirts, Sweatshirts und Schuhe im guten Zustand warten auf Abnehmerinnen. Kostenlos gibt es die Kleidung nicht: „Spenden ab 50 Cent aufwärts fließen der Frauenhaus-Arbeit zu“, sagt Barbara Klaus-Krämer.

Die Öffnungszeiten von Frauensachen

Für alle, die die Öffnungszeiten des Secondhand-Ladens an der Ursulastraße 27 noch nicht kennen, hier ein Hinweis: Montags bis freitags hat das Geschäft von 9 bis 12 Uhr, mittwochs von 9 bis 14 Uhr, samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Wer vorab Fragen hat, kann sich unter Tel. (02362) 41055 erkundigen.

Lesen Sie jetzt