Führerschein-Neuling gibt Gas: Fahrverbot

Zu schnell unterwegs

Die Polizei in Dorsten hatte am vergangenen Wochenende viel zu tun: Eine Frau wurde am hellichten Tag ausgeraubt, eine andere wurde angefahren. Zudem knackten Diebe mehrere Autos auf, während es ein Führerschein-Neuling besonders eilig hatte. Die wichtigsten Meldungen in der Übersicht.

DORSTEN

29.09.2014, 17:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Freude über den neuen Führerschein hielt für einen Mann aus Velen nur kurz an. Drei Wochen, nachdem der 26-Jährige die Erlaubnis erhalten hat, Motorrad zu fahren, muss er seine Maschine auch schon wieder abstellen. Der Grund: Am Sonntagmittag fuhr er mit 91 km/h über die Wulfener Straße. Das Problem: Dort gilt ein Tempolimit von 50. Ein Polizeibeamter in Zivil und auf zwei Rädern filmte den Mann beim Rasen und stoppte dessen Fahrt daraufhin. Zu den 160 Euro Bußgeld und zwei Punkten gibt es obendrauf ein einmonatiges Fahrverbot.  

Gleich auf eine Handvoll Autos haben es am Samstag und Sonntag Kriminelle abgesehen, die in der Feldmark unterwegs waren. An der Schubertstraße, der Weberstraße, der Händelstraße und dem Hugo-Wolf-Weg knackten sie fünf dort abgestellte Fahrzeuge auf und ließen dabei einige Multimedia-Anlagen mitgehen. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro. Auch hier bittet die Polizei um Zeugenhinweise unter (02361) 550.  

Beim Zurücksetzen im Wendehammer der Memelstraße (Holsterhausen) hat ein 49-jähriger Autofahrer eine Frau übersehen, die hinter ihm die Straße überqueren wollte. Bei dem Manöver wurde die 64-Jährige vom Auto erfasst und leicht verletzt. Der Fahrer fuhr zunächst davon, konnte aber kurz darauf ermittelt werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt