Gasalarm in Kaffee-Rösterei: Eine Person im Krankenhaus

Feuerwehreinsatz

Während der Nachtschicht bemerkten Mitarbeiter erhöhte Gaswerte. Die Feuerwehr war bis weit nach Mitternacht im Einsatz.

Dorsten

, 28.10.2019, 10:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gasalarm in Kaffee-Rösterei: Eine Person im Krankenhaus

Wegen erhöhter Gas-Werte musste die Feuerwehr in der Nacht zu Montag zu einer Kaffee-Rösterei in Hervest ausrücken. © Guido Bludau

In der Nacht zu Montag musste die Feuerwehr Dorsten zu einer Kaffee-Rösterei nach Hervest ausrücken. Es sei vermutlich kurzzeitig zu einem Austritt von Stickstoff gekommen, teilte die Feuerwehr mit.

Die Arbeiter der Nachtschicht hatten in den Werkshallen an der Hoeschstraße erhöhte Gas-Werte gemessen und den Betrieb umgehend verlassen. Wie die Dorstener Feuerwehr mitteilte, hatten die Gassensoren für eine Sauerstoffunterkonzentration bestimmungsgemäß ausgelöst.

Die alarmierte Hauptwache der Feuerwehr Dorsten rückte zusammen mit dem Rettungsdienst und dem ABC Zug an.

Messungen erst weit nach Mitternacht beendet

Eine Person kam nach der Behandlung vor Ort ins Krankenhaus. Erst weit nach Mitternacht waren alle Messungen der Feuerwehr abgeschlossen. Die Sauerstoffkonzentration war laut Feuerwehr jederzeit im Normalbereich.

Dennoch wurden alle Zugänge zum Betrieb für eine natürliche Lüftung geöffnet. An einem im Außenbereich befindlichen Stickstoffbehälter waren ebenfalls keine erhöhten Messwerte feststellbar.

Vor Ort war auch ein Fachberater des Chemieparks Marl, der die örtliche Feuerwehr unterstütze. Wie es zu der Betriebsstörung kommen konnte, muss noch ermittelt werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt