Gasalarm in Rhade: Feuerwehr rückte mit Großaufgebot aus

Großeinsatz

Großalarm für die Feuerwehr: Anwohner der Steinbergstraße hatten ein Rauschen aus frisch verlegten Leitungen gehört und Gasaustritt vermutet. Die Feuerwehr rückte kurz vor 16 Uhr aus.

Rhade

, 04.11.2020, 17:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Anwohner der Steinbergstraße hatten die Feuerwehr alarmiert.

Anwohner der Steinbergstraße hatten die Feuerwehr alarmiert. © Guido Bludau

Zurzeit werden in Rhade Glasfaserleitungen verlegt. Diese Leitungen liegen im Boden parallel zu Gasleitungen. Und da es in der Vergangenheit schon öfters mal vorkam, dass beim Glasfaserverlegen eine Gasleitung zu Schaden gekommen war, hatten die Anwohner auch am Mittwochnachmittag Angst, dass bei den Arbeiten ein Gasleck entstanden sein könnte.

Alle bereitstehenden Einsatzkräfte rückten aus

Sie alarmierten die Feuerwehr, die alle in Dorsten zur Verfügung stehenden Einsatzfahrzeuge direkt nach Rhade abkommandierte. Neben den hauptamtlichen Kräften, dem ABC-Zug, Rettungsdienst und der Polizei rückten auch freiwillige Feuerwehrleute aus allen Stadtteilen aus.

Schnell konnte jedoch Entwarnung gegeben werden: Bei dem Rauschen oder Zischen, das die Anwohner gehört hatten, handelte es sich um Druckluft, mit deren Hilfe die Glasfaserkabel verlegt werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt