Gasnetz-Ausbau ist ins Stocken geraten

Arbeiten neu vergeben

Viele Barkenberger sind sauer, dass der Gasnetz-Ausbau ins Stocken geraten ist. Doch Westnetz verspricht, dass es bald weitergeht. Denn die Arbeiten wurden neu vergeben.

Wulfen-Barkenberg

21.09.2017, 16:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Gasnetz-.Ausbau in Wulfen-Barkenberg geht demnächst weiter, weil die Arbeiten neu vergeben wurden.

Der Gasnetz-.Ausbau in Wulfen-Barkenberg geht demnächst weiter, weil die Arbeiten neu vergeben wurden.

Doch der Reihe nach: Im Frühjahr dieses Jahres begann eine Firma im Auftrag der Westnetz GmbH mit der Erweiterung des Gasnetzes in Wulfen-Barkenberg. Im Bereich Dimker Allee/Ecke Sandkuhle bis zur Braunfelder Allee und weiter bis zur Buchenhöfe sollten auf einer Länge von rund 1250 Metern Gasleitungen verlegt werden.

Anfänglich liefen die Arbeiten, die zum Teil in offener Bauweise, aber auch mit dem oberflächenschonenden Spülbohrverfahren vonstatten gingen, recht zügig. Doch nach einigen Wochen bemerkten Anwohner, dass die Arbeiten ins Stocken geraten waren und wunderten sich. Über Wochen tat sich dann nichts mehr auf den unterschiedlichen Baustellen in ihrem Ortsteil. Auf Nachfrage bei der Westnetz GmbH stellte sich nun heraus, dass die Arbeiten neu vergeben werden mussten.

Vergrößerung des Auftrags

„Die erste Baufirma hatte die Arbeiten nicht weiter ausgeführt und im August schließlich ganz eingestellt, da immer Kunden an das geplante Gasnetz angeschlossen werden wollten und es so zu einer erheblichen Vergrößerung des Auftrages gekommen ist“, erklärte Katrin Frendo von der Presseabteilung des Unternehmers.

Und weiter: „Einerseits freut es uns natürlich, dass weitere Kunden einen Gasanschluss haben wollen, aber auf der anderen Seite mussten wir den Auftrag neu ausschreiben, was leider zu den bekannten Verzögerungen geführt hat. Dieses neue und verkürzte Ausschreibungsverfahren ist nun beendet und der entsprechende Auftrag bereits an die neue Baufirma vergeben. Diese wird in den kommenden Tagen die Arbeiten wieder aufnehmen. Es hätte keinen Sinn gemacht, dass wir für die neuen Kunden die Straße nach kurzer Zeit wieder hätten aufgerissen“, so Katrin Frendo.

Die Verantwortlichen der Westnetz GmbH rechnen damit, so Frendo, dass die neue Gasleitung trotz der Zeitverzögerung nach jetzigen Planungen Ende des Jahr ans Netz gehen wird.

Elektrische Beheizung

Eigentlich war Barkenberg in seinen Anfängen in den 1960er-Jahren ausschließlich auf die elektrische Beheizung seiner Wohnungen ausgelegt worden. Doch mit steigenden Strompreisen und aus umwelttechnischen Aspekten haben sich immer mehr Bewohner der „Neuen Stadt“ in den folgenden Jahren nach einer Alternative umgesehen. Gas fürs Heizen konnte bislang aber nur wenigen Gebäudeeigentümer aufgrund fehlender Gasleitungen in Barkenberg ermöglicht werden – es sei denn, der Besitzer stellte sich einen Gastank in den Garten.

Vor einigen Jahren wurde dann zunächst das Schwimmbad am Wulfener Markt und das AWO-Seniorenzentrum an das Gasnetz angeschlossen. Im Juni 2010 wurde die Gasleitung dann über den Napoleonsweg bis hin zur evangelischen Kirche verlegt. Weiter ging es 2015 dann zu einigen Mehrfamilienhäusern an der Talaue. Nun erfolgt ein weiterer und großer Schritt im Ausbau des Gasnetzes.

Lesen Sie jetzt