Fiese Stolperfalle auf Parkplatz am Einkaufszentrum kostet Dorstenerin einen Schneidezahn

mlzGefahr auf Parkplatz

Edtih Thyes war guter Dinge, als sie mit Büchern bepackt zu ihrem Auto auf dem Parkplatz am PEP-Einkaufszentrum ging. Bis sie mit dem Fuß an einem Pflasterstein hängen blieb.

Wulfen-Barkenberg

, 13.02.2020, 04:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Einen Tag nach ihrem Unfall auf dem Parkplatz vor dem PEP-Einkaufszentrum in Wulfen-Barkenberg ist Edith Thyes einigermaßen guter Dinge: „Meinen abgebrochenen Schneidezahn hat der Zahnarzt erstversorgt, mir tun zwar noch alle Knochen weh, aber mit etwas Ruhe wird das wieder“, gibt sich die Wulfenerin zuversichtlich.

Ihr Sturz, den sie am Dienstagvormittag hatte, hätte aber richtig böse enden können. „Ich bin mit dem Fuß an Pflastersteinen hängen geblieben, die aus einer Reihe von Steinen auf dem Parkplatz herausragen. Dann bin ich der Länge nach aufs Gesicht hingefallen“, sagt sie. Da sie mit Büchern aus der Stadtteilbücherei bepackt war, habe sie sich nicht abfangen können.

Helfer waren sofort zur Stelle

Als sie sich wieder aufrappeln wollte, waren einige Helfer zur Stelle. Unter anderem ihre Friseurin Ute Sanden. Die hatte das Unglück vom Fenster des Friseursalons am PEP beobachten können. Und auch ein Mitarbeiter der Postfiliale. Die Zeugen hätten sofort einen Rettungswagen gerufen.

Die rüstige Seniorin hatte sich da schon ein wenig vom ersten Schrecken erholt. „Aber mein Blutdruck war sehr hoch, mein Gesicht verschrammt und nun ja, mein Zahn abgebrochen“, sagt Edith Thyes. „Da kommt jetzt Keramik drüber, man gönnt sich ja sonst nichts“, sagt sie ironisch.

Andere Passanten gerieten ins Straucheln

Von ihren Ersthelfern habe sie erfahren, dass an ihrer Sturzstelle schon mehrfach Passanten beinahe Unfälle erlitten hätten. „Ein Mann hat seine Frau im letzten Moment noch stützen können, andere Fußgänger sind gestolpert, aber nicht hingefallen“, weiß Edith Thyes aus Erzählungen ihrer Friseurin.

Die Eigentümerin des Einkaufszentrums und Parkplatzgeländes, die T5 Immobilien GmbH, sagte auf Anfrage unseres Mediums am Mittwoch Abhilfe zu. Frank Balster, Geschäftsführer des Unternehmens: „Wir gehen regelmäßig unsere Liegenschaften ab und unsere Haustechniker beseitigen Schäden umgehend. Von der Stolperstelle auf dem Parkplatz in Barkenberg wussten wir bis jetzt nichts.“

Lesen Sie jetzt