„Gesundheits-Abitur“ soll junge Leute fit machen für Jobs der Zukunft

mlzPaul-Spiegel-Berufskolleg

Um junge Menschen für Berufe und Studiengänge im Gesundheitsbereich fit zu machen, ist am Berufskolleg in Dorsten ein neues Abitur-Angebot geplant - die ersten Anmeldungen gibt es bereits.

Dorsten

, 12.04.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Gesundheit ist eines der zentralen Themen der Zukunft, doch in der Branche herrscht großer Fachkräfte-Mangel. Die Absolventen eines neuen Bildungsgangs des Paul-Spiegel-Berufskollegs in Dorsten werden also nicht nur auf ein Studium im Gesundheitsbereich vorbereitet. „Sondern sie haben auch sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt“, sagt Schulleiterin Michaela Büschemann, „besonders bei den dualen Ausbildungen“.

Start nach den Sommerferien

Nach den Sommerferien beginnt am Berufskolleg in Dorsten nämlich ein neuer Bildungszweig: Das „Berufliche Gymnasium Gesundheit“. Am erfolgreichen Ende halten die Schüler nach drei Jahren das „Gesundheits-Abitur“ in den Händen. „Die ersten Schüler aus Dorsten und Umgebung haben sich bereits angemeldet“, so die Schulleiterin.

Da der Kreis Recklinghausen Schulträger des Berufskollegs ist, musste die Kreis-Politik grünes Licht für das neue Angebot geben. Das ist inzwischen geschehen. Die Absolventen des neuen Bildungsgangs sollen vor allem für Ausbildungen in einem der mehr als 100 Gesundheitsberufe qualifiziert werden - vom Pflege- und Therapiebereich über kaufmännische Berufe im Gesundheitswesen bis hin zu Gesundheits-, Pflege- und Medizintechnik-Studiengängen.

Freuen sich auf das neue Angebot: Martina Vormann (links) ist die Bildungsgangleiterin und Julia Brathe (rechts) die Abteilungsleiterin Berufliche Gymnasien für die Bereiche Wirtschaft, Freizeitsportler und Gesundheit.

Freuen sich auf das neue Angebot: Martina Vormann (links) ist die Bildungsgangleiterin und Julia Brathe (rechts) die Abteilungsleiterin Berufliche Gymnasien für die Bereiche Wirtschaft, Freizeitsportler und Gesundheit. © Christian Sklenak

Fächerschwerpunkte sind Gesundheit, Biologie, Medizin und Psychologie, die zum Teil in Leistungskursen belegt werden. Es werden aber auch die allgemeinbildenden Fächer wie Deutsch, Englisch, Mathe, Sport oder Religionslehre unterrichtet. „Die Absolventen können deshalb auch jeden anderen Ausbildungs- oder Studienzweig wählen“, so Abteilungsleiterin Julia Brathe.

Laptop-Klasse

Bildungsgangsleiterin Martina Vormann wird zunächst einzügig mit 25 bis 30 Schülern starten können, „im Klassenverbund, mit einem festen Lehrerteam und als Laptop-Klasse“. Heißt: Den Schülern wird die entsprechende Technik zur Verfügung gestellt, um den Unterrichtsstoff in digitaler Form lernen zu können.

Derzeit gibt es bereits zwei Gymnasial-Ausbildungen mit Vollabitur am Paul-Spiegel-Berufskolleg: „Wirtschaft und Soziales“ sowie „Freizeitsportler“. Durchschnittlich 80 junge Menschen machten in den vergangenen Jahren dort ihr Abitur.

Jetzt lesen

„In Beratungsgesprächen wurde seit einiger Zeit verstärkt von Eltern und Schülern aus Dorsten nachgefragt, ob wir nicht auch in ihrer Heimatstadt Gesundheit dazunehmen können“, so Michaela Büschemann. Denn dieses Bildungsangebot war vor sieben Jahren an insgesamt 15 Berufskollegs in Nordrhein-Westfalen gestartet worden, unter anderem am Herwig-Blankertz-Berufskolleg in Recklinghausen, das aber nur schlecht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist.

Sozial- und Gesundheitswesen

Voraussetzung für die Aufnahme in die Jahrgangsstufe 11 des Beruflichen Gymnasiums ist ein mittlerer Schulabschluss mit Qualifikation oder die Zugangsberechtigung für die gymnasiale Oberstufe. „Und schon jetzt werden im Paul-Spiegel-Berufskolleg auch Bildungsgänge angeboten, die als Vorbereitung für das neue Angebot dienen könnten“, so Michael Büschemann. Wie etwa die Abschlüsse an der Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen.

Genügend Lehrer und Klassenräume

Ausreichend Lehrkräfte stünden durch das vorhandene Fachpersonal zur Verfügung, heißt es vonseiten der Kreisverwaltung. Ausreichender Schulraum und die erforderliche Infrastruktur seien ebenfalls vorhanden.

Eventuelle Ergänzungen bei der Schulausstattung (Mobiliar etc.) sind „durch die budgetierten Haushaltsmittel zu beschaffen“. Heißt: Mehr Geld aus dem Kreis-Etat bekommt das Paul-Spiegel-Berufskolleg trotz der Ausweitung der Bildungsgänge nicht zugewiesen.

Anmeldung ab sofort per E-Mail unter info@paul-spiegel-berufskolleg.de oder auf dem Postweg (Paul-Spiegel-Berufskolleg, Halterner Str. 15, 46284 Dorsten, erfolgen. Weitere Infos und das Anmeldeformular auf der Internetseite www.paul-spiegel-berufskolleg.de oder im Schulbüro. Persönliche Beratungen führen Julia Brathe und Martina Vormann durch: Julia Brathe, j.brathe@paul-spiegel-berufskolleg.de, Martina Vormann, m.vormann@paul-spiegel-berufskolleg.de. Tel.: 023629 45422
Lesen Sie jetzt