Feuerwehr-Einsatz

Gewitter sorgt für blockierte Bahnstrecke

Einer kurzer Gewitterschauer hat den Bahnverkehr im Dorstener Norden am Donnerstagabend lahmgelegt. Die alarmierte Feuerwehr musste warten, bis sie aufs Gleis durfte.
Der Bahnverkehr zwischen Rhade und Borken war am Donnerstagabend aufgrund von Sturmschäden vorübergehend gesperrt. © Guido Bludau

Ein kurzer Gewitterschauer mit Wind und Regen sorgte am Donnerstagabend für eine gesperrte Bahnstrecke zwischen Rhade und Borken. In der Nähe der Lembecker Straße stürzten zwei Bäume auf die Bahngleise und blockierten diese vollständig.

Die Blockade wurde glücklicherweise zügig entdeckt, sodass kein Zug Gefahr lief, hineinzufahren. Allerdings dauerte es fast eine Stunde, bis die alarmierte hauptamtliche Wache der Feuerwehr Dorsten die Freigabe bekam, auf den Gleisen zu arbeiten. Per Kettensäge zerkleinerten die Einsatzkräfte die Bäume und räumten anschließend die Gleise frei.

Der Bahnverkehr war zwischen Rhade und Borken für die Dauer des Einsatzes eingestellt.

Ansonsten kam Dorsten nach Angaben der Feuerwehr vergleichsweise glimpflich durch die abendlichen Gewitter. In umliegenden Städten hatte es größere Schäden und erheblich mehr Arbeit für die Feuerwehr gegeben. In Herten etwa stürzten Bäume auf Autos und Straßen.

Zwischen 18.45 und 22.20 Uhr wurde die Polizei im Kreis Recklinghausen insgesamt 17 Mal mit dem Einsatzstichwort Unwetter/Sturm alarmiert.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt