Pkw kracht durch die Leitplanke und landet zehn Meter tiefer im Wald

Unfall

Ein Auto krachte am frühen Dienstagmorgen auf der Heidener Straße durch die Leitplanken und landete zehn Meter tiefer im Wald. Die Fahrerin wurde schwer verletzt.

Lembeck

, 08.12.2020, 09:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wegen Glatteis auf der Autobahnbrücke kam ein Pkw ins Schleudern, krachte durch Leitplanken und landete 10 Meter tiefer im Wald.

Wegen Glatteis auf der Autobahnbrücke kam ein Pkw ins Schleudern, krachte durch Leitplanken und landete zehn Meter tiefer im Wald. © Guido Bludau

Vermutlich wegen Glatteis kam es in Lembeck kurz hinter der Stadtgrenze zum Kreis Borken zu einem schweren Verkehrsunfall. Um kurz nach 5 Uhr war eine 53-jährige Frau aus Heiden mit ihrem Wagen auf der Heidener Straße von Heiden in Richtung Lembeck unterwegs. Auf der Brücke über die A 31 kam der Wagen vermutlich aufgrund von Straßenglätte in Schleudern und von der Fahrbahn ab. Der Wagen durchbrach die Leitplanken, überschlug sich und kam rund zehn Meter tiefer in einem Waldstück wieder auf den Rädern zum Stillstand.

Der Wagen überschlug sich und kam rund zehn Meter tiefer in einem Waldstück auf den Rädern zum Stillstand.

Der Wagen überschlug sich und kam rund zehn Meter tiefer in einem Waldstück auf den Rädern zum Stillstand. © Guido Bludau

Schwierige Bergung

Die alarmierte Feuerwehr musste sich mit tragbaren Leitern den Weg zum Unfallwrack bahnen. Die verletzte Frau konnte nur mühsam gerettet werden. Sie kam nach der Behandlung durch einen Notarzt ins Krankenhaus. Kurz nach dem Unfall wollte ein Streuwagen die Straße in diesem Bereich abstreuen. Er stand im Stau, da die Straße von der Polizei voll gesperrt worden war.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt