Grüne wollen der Gleichstellung in Dorsten mehr Bedeutung geben

Gleichstellung

Die Grünen wollen dem Thema „Gleichstellung“ in Dorsten mehr Bedeutung geben. Erster Schritt: ein „neuer“ Ausschuss.

Dorsten

von Dorstener Zeitung

, 08.04.2021, 07:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kim Wiesweg ist Sprecherin der Grünen im Sozialausschuss.

Kim Wiesweg ist Sprecherin der Grünen im Sozialausschuss. © privat

Die Fraktion der Grünen wird in der kommenden Ratssitzung (26.4.) den Antrag stellen, den bisherigen Sozialausschuss in „Ausschuss für Soziales und Gleichstellung“ umzubenennen und den Aufgabenbereich des Ausschusses um die Themenfelder Gleichstellung, Geschlechtergerechtigkeit und Antidiskriminierung zu erweitern. Das hat die Partei jetzt in einer Pressemitteilung angekündigt.

„Gleichstellung“ noch ohne politische Zuordnung

„Bisher werden die Themen Gleichstellung, Geschlechtergerechtigkeit und Antidiskriminierung mangels einer Zuordnung zu einem bestimmten Ausschuss im Haupt- und Finanzausschuss behandelt. Dieser Ausschuss hat aber ohnehin schon zahlreiche Aufgaben und Themen“, sagt Grünen-Sprecherin Kim Wiesweg.

Jetzt lesen

Dass seit der Kommunalwahl im vergangenen Herbst nur sieben weibliche Ratsmitglieder dem Rat angehören, zeigt den Grünen, dass „wir trotz aller Fortschritte weiter aktiv die Gleichstellung voranbringen und diese Themen auch in der Dorstener Politik angehen müssen“.

Kim Wiesweg, Sprecherin ihrer Partei im Sozialausschuss, hält den bisherigen Sozialausschuss für besonders geeignet, da er „schon bisher soziale und gesellschaftliche Fragestellungen behandelt und darüber hinaus noch nicht mit Aufgaben überfrachtet ist“.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt