Grüne-Kandidatin fordert: Kein Ausbau der A 52!

Bundestagswahl

Die Grünen sind derzeit bundesweit im Aufwind. Im Wahlkampf für die Bundestagswahl setzt die Partei in Dorsten, Bottrop und Gladbeck auf eine Dorstenerin.

Dorsten, Kirchhellen

von Dorstener Zeitung

, 23.04.2021, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kim Wiesweg ist Bundestagskandidatin der Grünen in Dorsten, Bottrop und Gladbeck.

Kim Wiesweg ist Bundestagskandidatin der Grünen in Dorsten, Bottrop und Gladbeck. © privat

Der grüne Kreisverband Bottrop sowie die grünen Ortsverbände in Gladbeck und Dorsten haben am Donnerstag (22.4) die Dorstener Ortsverbandssprecherin Kim Wiesweg mit 90 Prozent Zustimmung zur Direktkandidatin im Bundestagswahlkreis 125 gewählt. Aus rechtlichen Gründen muss die Wahl noch durch eine nachgelagerte Briefwahl bestätigt werden.

Schwerpunkt in der Frauen- und Sozialpolitik

Kim Wiesweg nutzte die digitale Versammlung am Donnerstagabend (22.4.), um sich insbesondere den Grünen in Bottrop und Gladbeck vorzustellen. In ihrer Rede ging die 24-jährige Sozialarbeiterin nach Angaben ihrer Partei vor allem auf ihre politischen Schwerpunkte, die Sozial- und Frauenpolitik, ein. Sie machte aber auch deutlich, als Vertreterin der drei Städte anzutreten.

So unterstützte sie das Nein der Grünen aus Bottrop und Gladbeck zum Ausbau der A52 und forderte massive Investitionen in den Öffentlichen Nahverkehr sowie die Bildung eines Altschuldenfonds, um den verschuldeten Städten wieder eine finanzielle Perspektive zu bieten.

„Ich freue mich sehr über das Vertrauen – gerade auch aus Bottrop und Gladbeck. Wir wollen trotz aller Einschränkungen durch die Pandemie einen engagierten und lebendigen Wahlkampf führen und Grün zu der Farbe unserer Städte machen. Bei dieser Wahl ist alles drin!“, so Kim Wiesweg im Anschluss an die Wahl.

Lesen Sie jetzt