Grüne Welle

Dorsten/Frankfurt Ein letztes Mal wischt die Dame in dem dunkelblauen Kostüm über die Karosserie. Kein Staubkorn soll den glänzenden Auftritt des Loremo trüben.

13.09.2007, 18:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Als Vorstandsvorsitzender Gerhard Heilmaier am Mittwoch zum Mikrofon greift, um das Konzept des Sparmobils der Weltöffentlichkeit vorzustellen, hat gerade mal ein Dutzend Pressevertreter den Weg zum Stand B 19 in Halle 4.0 gefunden. Keine Lichtshow, kein Blitzlichtgewitter - die Präsentation fällt eher bescheiden aus. "Grüß Gott, erstmal" - da spricht der Bayer.

Der "Show-Car" der flachen Flunder steht hinter einer zentimeterdicken Glasbrüstung auf einem orangefarbenen Teppich, der einem überdimensionalen Badvorleger ähnelt. Das so genannte "Erprobungsfahrzeug", das erstmals auch einen Dieselmotor zwischen Vorder- und Rückbank hat, parkt mit einem schwarzen Nylon-Tuch verhüllt in der hinteren Ecke der Präsentationsfläche. Viel anders als sein älterer Bruder sieht er ohnehin nicht aus.

Heilmaier spricht vom "selbstbewussten Loremo-Fahrer", den es laut Marktstudien schon geben soll. "Durch die Besinnung auf das Wesentliche entsteht nicht nur ein neues Fahrgefühl, sondern ein komplett neues Mobilitätsbewusstsein - nachhaltig, zukunftsweisend und günstig."

So oder so ähnlich sprechen auf der IAA in diesen Tagen viele Hersteller. Sie alle propagieren die "grüne Welle", kündigen Fahrzeuge mit deutlich geringerem Spritverbrauch und stark reduziertem CO²-Ausstoß an. "Aber der Loremo ist anders als die Masse und wird immer polarisierend bleiben", glaubt der Vorstandschef.

Kurzer Film

Wie zum Beweis wird den Zuhörern am Mittwoch ein 100 Sekunden kurzer Film gezeigt. Der Loremo auf einer nicht näher bezeichneten Teststrecke, wie er schwungvoll an Bäumen und Sträuchern vorbeirollt. Geht es ökologischer? Offenbar nicht, finden etwa 50.000 Menschen, die sich laut Heilmaier als potenzielle Käufer haben vormerken lassen.

Nach zwölf Minuten ist die offizielle Pressekonferenz beendet. Heilmaier beantwortet freundlich noch ein paar Fragen, lehnt sich für ein Foto lässig an den Loremo. Anschließend gehört das Auto wieder der Dame mit dem Staubtuch. dieb

Lesen Sie jetzt