Grundschulkinder proben mit Chris Kramer für Konzert in Dorsten

Noch Gastsänger gesucht

Chris Kramer, seine Mundharmonika und sein Ensemble kommen wieder für ein Weihnachtskonzert nach Dorsten. Eine nicht unwesentliche Rolle bei dem Konzert spielen Kinder von der Wilhelm-Lehmbruck-Schule. Sie proben fließig mit dem in Dorsten bekannten Musiker. Der sucht übrigens noch nach weiteren Gastsängern.

Östrich

, 30.11.2017, 05:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
Für das Weihnachtskonzert mit Chris Kramer üben die Kinder von der Wilhelm-Lehmbruck-Schule in Östrich schon fleißig. Sie spielen in dem Programm eine große Rolle, wie Musiker Chris Kramer erzählt.

Für das Weihnachtskonzert mit Chris Kramer üben die Kinder von der Wilhelm-Lehmbruck-Schule in Östrich schon fleißig. Sie spielen in dem Programm eine große Rolle, wie Musiker Chris Kramer erzählt. © Foto: Marie Rademacher

Eigentlich spielt die achtjährige Emily Geige. Mundharmonika – das erzählt die Schülerin der Wilhelm-Lehmbruck-Schule in Östrich am Rande einer Probe mit Chris Kramer – ist schon etwas einfacher zu lernen. „Man muss eigentlich nur ein- und ausatmen“, sagt sie und spielt erst einen hohen, dann einen tieferen Ton auf ihrer kleinen Mundharmonika.

Die Kinder haben viel Spaß beim Proben.

Die Kinder haben viel Spaß beim Proben. © Foto: Marie Rademacher

Spaß mache das auf jeden Fall eine Menge, wie auch ihre Freundin Victoria und – der Geräuschkulisse nach zu urteilen – alle anderen Kinder finden, die am Montagvormittag in den Bewegungsraum der Schule gekommen sind, um auf den kleinen Blasinstrumenten zu üben.

Proben für „Internationales Weihnachtkonzert“

Ihr Lehrer ist der in Dorsten bekannte Musiker Chris Kramer. Ihr Ziel: das „Internationale Weihnachtskonzert“ am 15. Dezember (Freitag) in der Johanneskirche, Platz der Deutschen Einheit 6. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Chris Kramer bringt sein Ensemble mit – und hat in den Kindern von der Östricher Grundschule natürlich auch fleißige Helfer. Das Konzert, so sagt es Chris Kramer, sei traditionell ungewöhnlich. Die Erklärung folgt auf dem Fuße.

Wir singen in fünf Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch und Französisch. Außerdem machen wir hin und wieder auch mal eine ungewöhnliche Version“, sagt er, führt seine Mundharmonika an den Mund und spielt eine Boogie-Woogie-Version von „O Tannenbaum“. „Da geht es also schon mal ab“, sagt er und lächelt.

Auf Augenhöhe begegnet der Musiker den Kindern.

Auf Augenhöhe begegnet der Musiker den Kindern. © Foto: Marie Rademacher

Aber: „Natürlich wird es aber auch traditionell besinnlich oder zum Heulen schön“, so der Musiker. Der Part der Kinder liegt wohl irgendwo dazwischen. Sie kommen, so Chris Kramer, auf jeden Fall nicht nur am Rande vor, sondern gehören fest ins Programm. „Wir spielen alle auf Augenhöhe“, so Chris Kramer.

Chris Kramer sucht noch Gastsänger

Etwas Besonderes soll es außerdem ganz am Schluss des Konzertes geben. „Wir suchen noch Leute, die das Schicksal nach Deutschland verschlagen hat, und die vielleicht Lust haben, die erste Strophe von ,Stille Nacht‘ mit uns in ihrer Landessprache zu singen. Der Gedanke, der dahinter steckt: Das klappt mit dem Zusammenleben. Vielleicht schaffen wir das dann nicht nur in dem Konzert, sondern auch eine Woche später bei Aldi an der Kasse.“

  • Alle, die sich dafür interessieren, „Stille Nacht“ in ihrer Landessprache zu singen, melden sich per Mail an chris.kramer@t-online.de
  • Eintrittskaren zu dem Konzert kosten im Vorverkauf 15 Euro und an der Abendkasse 18 Euro.
  • Der Vorverkauf läuft im Leo, im Treffpunkt Altstadt und in der Stadtinfo sowie online an allen Reservix-Vorverkaufsstellen.
  • Weitere Infos: www.chris-kramer.de
Lesen Sie jetzt