Grunge-Band „Reverse“ aus Dorsten bringt ein „rohes“ Debüt-Album auf den Markt

mlzReverse

Noch rauer als sonst: So präsentiert sich die Band „Reverse“ auf ihrer Debüt-CD. Auf Youtube gibt es einen ersten Vorgeschmack - und eine Album-Release-Show ist auch schon terminiert.

Dorsten

, 08.02.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für ihre vielen Fans haben die Musiker stolz ein Foto gepostet - es zeigt die Band-Mitglieder beim Unterzeichnen ihres ersten Plattenvertrages mit der Firma „RockZone Records“. „Sonics“ wird das Album mit seinen zehn Songs heißen - und dieses werden die vier Musiker von „Reverse“ selbstredend bei einem Exklusiv-Konzert in ihrer Heimat Dorsten vorstellen.

CD-Release-Show im „Leo“

Die CD-Release-Show steigt am 14. März (Samstag) um 20 Uhr im Hervester Begegnungszentrum „Das Leo“ - und damit einen Tag nach dem offiziellen Verkaufsstart des Albums. Eingeladen dazu haben Arno Geister (Gitarre), Daniel Jakobus (Bass), Michael Kozera (Drums) und Christian Ekamp (Gitarre und Gesang) auch zwei befreundete Bands: „Menschverletztsich“ und „Useless“, die den rockigen Abend eröffnen werden.

„Aber schon jetzt fängt die eigentliche Promotion unserer Plattenfirma an“, erklärt die Band gegenüber unserer Zeitung. Seit vergangenem Freitag ist die Single-Auskopplung „Everything you do“ auf Streaming-Diensten wie Spotify zu hören, das Musikvideo zu dem Song gibt‘s bei Youtube zu sehen.

Nachdem die Band ihre letzten beiden EPs noch im Koblenzer Studio des bekannten Produzenten Kurt Ebelhäuser aufgenommen hatte, wollten die Musiker wieder „back to the basics“ gehen. „Wir haben uns im vergangenen Jahr ein eigenes Equipment zugelegt, um endlich selbst aufnehmen zu können“, so die Band: „Dadurch hatten wir natürlich die Möglichkeit, länger und intensiver an den Songs feilen zu können als bisher.“

„RockZone-Records“ griff zu

Als die Reverse-Musiker die zehn Lieder fertig aufgenommen hatten, schickten sie die Rohfassung des geplanten Albums zu sämtlichen Labels in Deutschland. „RockZone Records“ aus Norddeutschland war sofort interessiert. „Dass wir bei den Aufnahmen Wert drauf gelegt haben, das Album recht roh klingen zu lassen, kam beim Label richtig gut an“, so die Bandmitglieder: „Die Songs und der Sound dazu haben die richtig begeistert.“

Grunge-Band „Reverse“ aus Dorsten bringt ein „rohes“ Debüt-Album auf den Markt

So wird das Cover des Albums aussehen. © Privat

Und natürlich schienen auch die erfolgreichen „Social-Media-Aktivitäten“ der Dorstener Band sehr Erfolg versprechend für das Label: Immerhin haben Reverse bei Facebook fast 5000 Follower, bei Instagram sind es sogar schon über 10.000 Fans, die sich regelmäßig mit News und Fotos der Band versorgen lassen.

Noch rauer als sonst

In einigen Texten ihrer zehn Songs wird es durchaus persönlich, allein schon deswegen hat das Album „Sonics“ (deutsch: „Schallwellen“) eine ganz besondere Bedeutung für die Musiker. Auch wenn Instrumente und Vocals noch „rougher“ klingen als sonst bei „Reverse“ üblich, gilt: „Auf dem Album werden alle unterschiedlichen Emotionen der Zuhörer angesprochen“, so die Band.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen