Gute Resonanz auf Rad-Aktionstag

DORSTEN Ein Aktionstag rund ums Fahrrad wurde den Besuchern der Dorstener Innenstadt am Samstag geboten.

von Von Ralf Pieper

, 06.07.2008, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für drei Euro pro Fahrrad putzten und überprüften etwa 20 Mitglieder des Rudervereins Dorsten über 50 Gefährte.

Für drei Euro pro Fahrrad putzten und überprüften etwa 20 Mitglieder des Rudervereins Dorsten über 50 Gefährte.

Nachholbedarf haben die Dorstener Radfahrer allerdings beim Erlernen neuer Verkehrsregeln. Wann darf ich eine Einbahnstraße in entgegengesetzter Fahrtrichtung befahren? Wann darf ich den Gehweg mitbenutzen? Was sind Schutzstreifen für den Radverkehr? Bei diesen und anderen Fragen standen die Polizeibeamten Rede und Antwort.

Klaus Schmitz, Inhaber zweier Fahrrad-Shops in Dorsten, präsentierte auf dem Marktplatz eine große Auswahl an Elektrofahrrädern. Besucher nutzten die Gelegenheit, um sich über Sinn und Zweck eines solchen Gefährts zu informieren. Während in Deutschland motorunterstützte Fahrräder in erste Linie von Senioren benutzt werden, zeichnet sich in England und Japan ein anderer Trend ab. Hier fahren auch junge Leute mit dem Elektrorad um beispielsweise schnell und unverschwitzt zur Arbeit zu gelangen und dem Verkehrschaos der Großstädte zu entkommen.

Lesen Sie jetzt