Gute Zeiten für Pippis Freunde

21.09.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dorsten Kurze Bauzeit, große Erlösung aus einer schwierigen Situation: Helle Freude herrschte gestern in den neuen Räumen der KiTa "Pippi Langstrumpf" an der Barbarastraße. ipe-Geschäftsführer Detlef Bernhardt übergab Diana Groote vom Vorstand der Elterninitiative den Schlüssel für den Neubau. Ab heute kann der Umzug von der Altstadt beginnen!

Dass die ipe mit Hilfe von Hausarchitekt Elmar Figgener in nur einem halben Jahr einen prächtig bunten neuen Kindergarten aus dem Boden stampfte, ist für die Elterninitiative eine Sensation: "Wir freuen uns auf das neue Haus", hieß es gestern.

Mit der Schlüsselübergabe schüttelte Detlef Bernhardt aber noch weitere großzügige Geschenke aus dem Ärmel. So stiftet die ipe nicht nur eine nagelneue Kücheneinrichtung, sondern spendiert zudem noch das Geld für wichtige Inneneinrichtungsgegenstände. Darüber hinaus will Bernd Sender, der mit Detlef Bernhardt gut bekannt ist, schöne Spielgeräte für das großzügig bemessene Außengelände zur Verfügung stellen. Für die Elterninitiative hervorragende Nachrichten. Denn die KiTa "Pippi Langstrumpf stand zunächst allein auf weiter Flur, als der Mietvertrag im ehemaligen Haus für Heimatlose am Westwall gekündigt wurde.

Bekanntlich musste der Kindergarten dort wegen der Lippetorpläne weichen. Detlef Bernhardt erwies sich in dieser prekären Situation einmal mehr als Mann mit Herz für Kinder. Kurzerhand organisierte er den Neubau auf einem Grundstück der Dorstener Immobiliengesellschaft ipe.

Hellorange Böden, ein kräftig roter Außenanstrich mitten im Industrieviertel an der Barbarastraße signalisieren Außenstehenden nun, dass dort Kinder das Sagen haben.

Die bedankten sich gestern bei der erfrischen unkonventionellen Schlüsselübergabe im Neubau auf ihre Weise: Sie drückten Detlef Bernhardt umgehend eine ganze Reihe von strahlend-gelben Sonnenblumen in die Hand. 15 Kinder besuchen die KiTa, darunter acht, die jünger als drei Jahre sind.

Soziales Miteinander

Sie lernen von klein auf im sozialen Miteinander mit den Älteren, sich in der fröhlichen Gemeinschaft zu behaupten. Die nächsten Tage werden allerdings ganz schön anstrengend. Denn alle Kisten, Möbel und Spielsachen werden in Eigenregie vom Westwall zur Barbarastraße gebracht. eng

Lesen Sie jetzt