Hausbesuche bei alten Menschen

DORSTEN Auf Hausbesuche dürfen sich Senioren im Alter von 75 bis 79 Jahren einstellen, die in Holsterhausen, Hervest und auf der Hardt wohnen.

von Von Michael Klein

, 09.07.2008, 19:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Petra Wiese macht Hausbesuche bei Senioren.

Petra Wiese macht Hausbesuche bei Senioren.

Im Auftrag des Kreises und der Stadt wird sich Seniorenberaterin Petra Wiese  in den kommenden zwei Jahren von den Senioren über deren Lebensbedingungen berichten lassen. Sie wird dabei die Bedürfnisse der alten Menschen erfragen und feststellen, wo es nach Meinung der Betroffenen hakt und wo Verbesserungen erwünscht werden. Im Bedarfsfall wird Petra Wiese präventiv beraten und helfen, kostenlos natürlich.

Mit dem neuen Projekt wollen Kreis und Stadt zur Verbesserung der Lebensqualität von Senioren beitragen. Angesprochen werden allerdings nur diejenigen, die nicht verheiratet und nicht pflegebedürftig sind. Denn Alleinstehende haben oft nur wenige soziale Bindungen, und Pflegebedürftige befinden sich üblicherweise in engmaschiger Betreuung.

Das Projekt wird zunächst in Holsterhausen starten. Hier werden in diesen Tagen die ersten Senioren von der Stadt Dorsten angeschrieben und über das Projekt informiert. Um eventuellem Missbrauch vorzubeugen, wird sich Petra Wiese durch ein amtliches Schreiben ausweisen.

Kreis bezahlt

Mit dem befristeten Projekt geht man im Kreis erstmalig auf Senioren zu. Die Behörden versprechen sich viele Vorteile: Die Verwaltungen erzielen aus erster Hand einen Erkenntnisgewinn darüber, was alles getan werden muss, um eine möglichst lange häusliche Versorgung sicherstellen zu können. Und die besuchten Senioren haben die Möglichkeit, in einem vertraulichen Gespräch über ihre Vorstellung vom Leben im Alter zu erzählen .

Finanziert wird die Stelle von Hausbesucherin Petra Wiese, die am 1. Juli ihren Dienst aufgenommen hat, vom Kreis Recklinghausen. Er trägt auch die Kosten, die bei der wissenschaftlichen Begleitung des Projektes durch die Universität Bochum anfallen.

Lesen Sie jetzt