Rettungskräfte und Polizei wollen hilfloser Frau beistehen - doch dann wird sie wild

mlzPolizeieinsatz

Sie lag blutend und hilflos in einer Bahnhofsunterführung. Doch als Polizei und ein Rettungssanitäter aus Dorsten sich um die Frau kümmern wollten, erlebten sie ihr blaues Wunder.

Dorsten

, 27.12.2019, 11:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eigentlich wollten Polizei und Rettungskräfte nur der blutenden und am Boden liegenden Frau zur Hilfe eilen - doch dann wurde die 36-Jährige wild. Und das hatte äußerst schmerzhafte Folgen für einen Polizisten und einen Rettungssanitäter aus Dorsten.

Jetzt lesen

Am ersten Weihnachtsfeiertag riefen Passanten die Polizei, da sie in der Bahnhofsunterführung in Wesel eine hilflose Frau vorgefunden hatten. Die offensichtlich alkoholisierte Dame war gestürzt und blutete aus der Nase, deshalb wurde ein Rettungswagen zum Bahnhof geschickt.

Faustschlag gegen den Kopf

Nachdem die Helfer die 36-jährige Weselerin in den Rettungswagen verfrachtet hatten, trat die Frau unvermittelt und mit voller Wucht dem 28-jährigen Rettungssanitäter aus Dorsten gegen das Knie. Während die Polizeibeamten dem Sanitäter zur Hilfe eilten, schlug die 36-Jährige einem Polizisten mit der Faust gegen den Kopf.

Jetzt lesen

Die renitente Frau konnte nach Angaben der Polizei überwältigt werden. Da sie sich nicht beruhigte, musste sie gefesselt werden. Doch auch das hielt sie nicht davon ab, weiterhin zu treten. Im Polizeigewahrsam versuchte die 36-Jährige dann, die Beamten zu beißen, was ihr jedoch nicht gelang.

Leicht verletzt

Ein Arzt entnahm ihr eine Blutprobe. Den Rest des Feiertages verbrachte die Weselerin bis zur Ausnüchterung im Gewahrsam. Ihr Präsent: eine Strafanzeige. Der Rettungssanitäter sowie der 23-jährige Polizeibeamte verletzten sich leicht, blieben aber dienstfähig.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt