Höllischer Spaß im katholischen Karneval

St.-Marien-Gemeinde

Höllisch viel Spaß am Karneval hatten auch die Gemeindemitglieder aus der St.-Marien-Gemeinde bei ihrer Party. Sketche, Musik und Tanz begeisterten die Besucher.

Dorsten

, 15.02.2015, 16:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Flughafen Dorsten hatte die Zollkontrolle alle Hände voll zu tun.

Am Flughafen Dorsten hatte die Zollkontrolle alle Hände voll zu tun.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Karneval in St. Marien

Höllisch viel Spaß hatten die Gemeindemitglieder von St. Marien bei ihrer Karnevalsfeier. Sketche, Büttenreden, Musik und Tanz brachten die Besucher in Schwung.
15.02.2015
/
St.Marien wie es lacht und singt.© Foto: Ralf Pieper
Es wurde lautstark mitgesungen.© Foto: Ralf Pieper
Am Flughafen Dorsten hatte die Zollkontrolle alle Hände voll zu tun.© Foto: Ralf Pieper
Singe, wem Gesang gegeben.© Foto: Ralf Pieper
© Foto: Ralf Pieper
Bademeister Schaluppke© Foto: Ralf Pieper
Vorsicht vor unseriösen Verkaufsberatern!© Foto: Ralf Pieper
Entsprechende Brillen machten den Abend noch bunter und schriller.© Foto: Ralf Pieper
Jung und Alt feierten gemeinsam.© Foto: Ralf Pieper
Bis zur Unkenntlichkeit verkleidete Badegäste.© Foto: Ralf Pieper
Bunt kostümiert feierten die Gäste.© Foto: Ralf Pieper
© Foto: Ralf Pieper
Der Weihnachts-Schlüpfer mit Glocken und Kugeln.© Foto: Ralf Pieper
© Foto: Ralf Pieper
© Foto: Ralf Pieper
© Foto: Ralf Pieper
© Foto: Ralf Pieper
© Foto: Ralf Pieper
Schlagworte

 „Ich hab meiner Frau gestern das Schwimmen beigebracht“, sagt der Bademeister Schaluppke am Beckenrand sitzend. „Und heute taucht sie schon über eine Stunde.“ Willkommen beim Karneval der Theatergruppe St. Marien. Am Samstag feierte man den Gemeindekarneval im Pfarrheim. Ein abwechslungsreiches Programm wurde zusammengestellt. Dabei zeigte die Theatergruppe ebenso viel Fantasie, wie schwarzen Humor.

Aktuelle Bezüge

Im Blickpunkt der Sketche standen das Hotel Berken, der fiktive Flughafen Dorsten, ein betrügerischer Verkaufsberater und andere oft lokale Themen. „Wann öffnet die Bar?“ Mit dieser ständig wiederholten Frage nervt ein Hotelgast am Telefon die Dame an der Rezeption des Hotels Berken. Anfangs freundlich, verliert sie irgendwann die Geduld und schreit: „Sie müssen bis 16 Uhr warten, bis sie in die Bar hinein können.“  Der Gast entgegnet: „Wieso hinein? Ich will hier raus.“ 

Im Saal des Pfarrheimes wurde viel gelacht. In den Pausen sorgte der DJ mit Schunkelrunden für Stimmung. Es wurde lautstark mitgesungen. Sowohl junge als auch ältere Gäste hatten ihren Spaß.

Lesen Sie jetzt