Hypnose: Die Tür zum Unterbewusstsein

Info-Abend

Das geheimnisvolle Thema Hypnose stand im Mittelpunkt einer Informationsveranstaltung im Treffpunkt Altstadt am Sonntagabend (29.6.). Hypnotiseur Andreas Ahnfeldt, bekannt unter dem Künstlernamen Aaron, beantwortete Fragen und klärte Missverständnisse auf.

Dorsten

, 30.06.2014, 15:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hypnotiseur Aaron hatte zum Info-Abend eingeladen.

Hypnotiseur Aaron hatte zum Info-Abend eingeladen.

Bin ich unter Hypnose dem Hypnotiseur willenlos ausgeliefert? Wache ich auch ohne Hypnotiseur aus der Hypnose auf? Kann ich durch Hypnose Ängste überwinden? Kann ich lästige Gewohnheiten loswerden?

Seit 20 Jahren aktiv Seit 20 Jahren ist der Dorstener Andreas Ahnfeldt als Show-Hynotiseur und Hypnose-Therapeut tätig. Die Hypnose öffnet die Tür zum Unterbewusstsein. Hier hat der Hypnotiseur die Möglichkeit die Entspannung zu erhöhen, den Stress zu reduzieren und Kräfte freizusetzen, auf die man normalerweise bewusst nicht zugreifen kann. Hypnose fokussiert die Aufmerksamkeit auf das Unterbewusstsein. Während die Hypnotisanten in Trance sind, bekommen sie alles mit und können die Hypnose jederzeit selbst beenden. Der Hypnotiseur kann nur soweit gehen, wie der Hypnotisant es zulässt.

"Wo Entspannung ist, kann keine Angst sein." Der Zustand der Hypnose wird so genutzt, um beispielsweise Flugangst oder die Angst vorm Zahnarzt zu überwinden. Hier gibt der Hypnotiseur den Hypnotisanten einen sogenannten "Anker" mit auf den Weg, der es jederzeit ermöglicht, das Gefühl der Entspannung und inneren Ruhe abzurufen, wann immer es gebraucht wird. So kann Hypnose effiziente Lebenshilfe sein.

Lästige Gewohnheiten Lästige Gewohnheiten, wie zum Beispiel das Rauchen, loszuwerden, kann durch Hypnose unterstützt werden. Aber entscheidend ist hier der Wille des Rauchers aufzuhören. Wenn dieser Wille nicht vorhanden ist, kann der Hypnotiseur für einige Tage das Rauchen unterbinden, aber nicht dauerhaft.

Das Unterbewusstsein jedes Menschen bietet ein unglaubliches Potenzial, das durch Hypnose abgerufen werden kann. Dieses Potenzial muss aber richtig genutzt werden. Hier liegt die Gefahr, die unseriöse Hypnotiseure nutzen, um ihre Hypnotisanten der Show willen zum Affen machen. "Mir ist es wichtig, respektvoll mit den Menschen umzugehen", beschreibt Andreas Ahnfeldt seinen Standpunkt. "Bei meinen Shows sollen die Zuschauer mit dem Hypnotisanten lachen, nicht über ihn."

 

 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt