Illegales Autorennen: Polizei stellt in Dorsten Raser-Fahrzeuge sicher

Polizeieinsatz

Bei den „Car-Freitag“-Kontrollen der illegalen Tuning-Szene setzte die Kreispolizei einen Schwerpunkt in Dorsten - und erwischte Raser, die sich ein illegales Autorennen geliefert hatten.

Dorsten

, 03.04.2021, 10:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach einem illegalen Autorennen in Dorsten wurden am Freitag zwei Fahrzeuge sichergestellt.

Nach einem illegalen Autorennen in Dorsten wurden am Freitag zwei Fahrzeuge sichergestellt. © Kreispolizei Recklinghausen

Nach einem illegalen Autorennen stellte die Polizei in Dorsten am späten Freitagabend zwei Autos sicher. Die beiden Fahrer (20 und 21 Jahre aus Schermbeck und Raesfeld) fuhren innerorts auf der Borkener Straße bereits mit überhöhter Geschwindigkeit. Am Ortsausgang beschleunigten sie dann auf erheblich überhöhte Geschwindigkeiten.

Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet. Neben den Fahrzeugen stellten die Polizeibeamten auch die Führerscheine sicher.

Die beiden Raser wurden bei den flächendeckenden Kontrollen der „Raser- und illegalen Tuningszene“ erwischt, die die Kreispolizei Recklinghausen auch in diesem Jahr anlässlich des so genannten „Car-Freitags durchführte.

Jetzt lesen

Mit Kontrollschwerpunkten in den Bereichen Herten, Dorsten und Bottrop wurden im gesamten Zuständigkeitsbereich der Recklinghäuser Polizei bekannte Treffpunkte der Szene angefahren und kontrolliert. Die Kontrollen fanden in Zusammenarbeit mit dem Technischen Hilfswerk sowie den Kommunen Herten, Dorsten und Bottrop statt.

73 Verwarngelder

Die Bilanz: 217 Fahrzeuge und 325 Personen wurden kontrolliert, es gab drei Strafanzeigen, 16 Ordnungswidrigkeiten (keine Betriebserlaubnis, Fahren unter Drogeneinfluss, 73 Verwarnungsgelder nach Geschwindigkeitsverstößen, vier Fahrzeuge wurden beschlagnahmt, zudem gab es vier Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung.

Lesen Sie jetzt