Das Atlantis öffnet am Sonntag das Spaßbad mit einer neuen Attraktion. © privat
Atlantis

Im Video: Die neue Spaßdusche im Atlantis kann ab Sonntag genutzt werden

Nach dem Freibad öffnet das Atlantis am Sonntag auch den Spaßbad-Bereich. Kinder haben freien Eintritt und können eine neue Attraktion testen. Doch bei aller Vorfreude gibt es auch Kritik.

Seit Mittwoch (2.6.) sind der Außenbereich und das Fitnessstudio im Freizeitbad Atlantis wieder geöffnet, am Sonntag (6.6.) ziehen das Indoor-Spaßbad und die Saunalandschaft nach. Geimpfte, Genesene und (negativ) Getestete dürfen sich dann drei Stunden nass machen oder schwitzen.

Der Re-Start fiel mit täglich etwa 100 Besuchern eher ruhig aus, doch am Sonntag dürfte es voller werden. Kinder haben an diesem Tag freien Eintritt und können sich erstmals von der neuen Attraktion, dem sogenannten „Tumble bucket“, duschen lassen. Der Pendelkübel füllt sich regelmäßig mit Wasser und kippt den Inhalt dann ins Becken.

Im Vorfeld des Aktionstages gab es bei Facebook Kritik, dass ausgerechnet am Sonntag keine Online-Tickets angeboten werden. Mögliche Besucher aus anderen Städten wollten nicht den „weiten“ Weg auf sich nehmen, um dann wieder nach Hause geschickt zu werden. Prokurist Frank Schellhaus relativiert: „Wir sind uns ziemlich sicher, dass alle Besucher zeitnah auch ins Bad gelassen werden.“

Um Wartezeiten an der Kasse kurz zu halten, bittet das Atlantis-Team um frühzeitige Registrierung über die Chekko-App. Dann müssen Formulare nicht zeitraubend vor Ort ausgefüllt werden. „Wir werden einen Sicherheitsdienst einsetzen, Mitarbeiter von uns werden helfen und Fragen beantworten“, sagt Schellhaus.

650 Menschen dürfen zeitgleich ins Atlantis

Insgesamt dürfen ab Sonntag 650 Menschen zeitgleich und unter Corona-Bedingungen ins Atlantis. Geschäftsführer Karsten Meyer bestätigte, dass „wir kurz gezittert haben, als sich die Inzidenzwerte in der zweiten Wochenhälfte wieder der 50er-Marke näherten“. Inzwischen hat sich die Sorge als unbegründet herausgestellt, am Freitag lag der Inzidenzwert für den Kreis Recklinghausen sogar unter 35.

Über den Autor
Redaktionsleiter in Dorsten
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite
Stefan Diebäcker

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.