Neue Baustelle in den Mercaden: Jetzt packen die Kinder an!

Mercaden Dorsten

In den Mercaden ist eine neue Baustelle aufgemacht worden. Hier darf ausnahmsweise alles krumm und schief sein. Denn die Handwerker sind ausschließlich Kinder.

Dorsten

, 06.03.2020, 07:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kinderbaustelle in den Mercaden

Miko bedient voll konzentriert den Kran auf der Kinderbaustelle in den Mercaden. Betreuer Hersh Osman hat mindestens genauso viel Spaß. © Stefan Diebäcker

Langsam drückt Miko den kleinen Hebel nach vorne. Der glänzende Klotz am Haken senkt sich langsam in Richtung Erdboden. Der kleine Kranführer ist zufrieden - Aufgabe erfüllt.

Seit Donnerstag wird in den Mercaden gebaggert und gehämmert, Sand geschaufelt oder eine kleine Mauer hochgezogen. Die Handwerker tragen Helme, Handschuhe und Warnwesten. Die Jungs in Orange, die Mädchen in Rosa.

Baustelle sollte authentisch wirken

Bis zum 14. März ist die Kinderbaustelle „Krumm und Schief“ täglich von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Auf etwa 80 Quadratmetern sind fünf interaktive Stationen aufgebaut worden. „Der Aufwand war schon enorm“, gibt Centermanager Ralf Gertz zu.

Kinderbaustelle in den Mercaden

Giovanni hatte sichtlich Spaß auf der Kinderbaustelle. © Stefam Diebäcker

Absperrwände, Pylonen, Baustellenschilder und -leuchten sind nur einige der Details, auf die Gertz in Zusammenarbeit mit einer Partnerfirma viel Wert gelegt hat. „Alles soll möglichst authentisch wirken.“

Dazu gehören auch der sandige Untergrund und ein 5,50 m hohes Haus mit echtem Baugerüst. Dort können die Kinder mit aus Holz nachgebauten „Backsteinen“ eine Fassade mauern. Oder nebenan Bälle durch ein Labyrinth aus Abwasserrohren schicken, die schließlich in einer Baustoffwanne landen.

Jetzt lesen

Die Marketing-Aktion des Dorstener Einkaufscenters scheint zu funktionieren. Am ersten Tag wirbelten Dutzende Kinder die Baustelle durcheinander. Mehrere Betreuer leiteten sie an, aber: „Das sind keine ausgebildeten Erzieher“, sagt Gertz. „Die Eltern müssen schon dabeibleiben.“

Wer keinen Sand in den Schuhen haben möchte, kann das Geschehen auch jenseits des Bauzauns beobachten. Die Kinderbaustelle wird nämlich wohl eine einmalige Aktion bleiben. Denn im Erdgeschoss wird im Sommer ja ein großer Brunnen errichtet. „Weil das unsere einzige größere Aktionsfläche in den Mercaden, ist wird der Brunnen in Einzelfällen sicherlich überbaut werden“, sagt Gertz.

Dass dann auch Kinder mit anpacken dürfen, ist eher unwahrscheinlich.

Lesen Sie jetzt