In den Sommerferien wird in und an Dorstener Schulen kräftig umgebaut

mlzFerien-Baustellen

Sommerzeit, Ferienzeit. Und dennoch - oder gerade deswegen - wird in Dorstener Schulen jetzt kräftig gewerkelt. Hier eine Übersicht, welche städtischen Gebäude derzeit Baustellen sind.

Dorsten

, 01.08.2020, 05:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für die Schüler, die derzeit während der Sommerferien an der Albert-Schweitzer-Grundschule betreut werden, ist das eine spannende Sache: Auf dem Schulhof stapeln sich Baumaterialien und immer mal wieder steigen ihnen Arbeiter aufs Dach.

Sommerzeit, Ferienzeit. Und dennoch - oder gerade deswegen - herrscht an so mancher Dorstener Schule rege Betriebsamkeit. Denn die Stadt nutzt die Ferienzeit dazu, notwendige Sanierungsmaßnahmen in und an städtischen Gebäuden anzugehen - zumeist mit Zuschüssen von Bund und Land.

Das Dach wird weiter saniert

Wie zum Beispiel an der Albert-Schweitzer-Schule im Stadtteil Hervest. Nach Angaben der Stadt läuft hier derzeit der zweite von insgesamt vier Bauabschnitten der Dachsanierung. 220.000 Euro für Bauphase 2 an Bundesmitteln stehen zur Verfügung. Zusätzlich profitiert die Schule von 7000 Euro, die hier derzeit in die digitale Infrastruktur aus dem Landesprogramm „Gute Schule 2020“ investiert werden.

Jetzt lesen

Aus diesem „Digitalpakt“-Programm fließen in diesen Wochen weitere Finanzmittel für die IT-Ausstattung von Dorstener Schulen. So werden an der Bonifatius-Grundschule in Holsterhausen derzeit Server und Netzwerkkomponenten fit für die Zukunft gemacht, außerdem die IT-Verkabelung und die Medientechnik auf den neuesten Stand gebracht.

Auch Gesamtschule profitiert

53.000 Euro hat unter anderem die Grüne Schule in Wulfen-Barkenberg für aktuelle Neu-Ausstattungen aus dem Digitalpakt bekommen, die Gesamtschule Wulfen 91.000 Euro, die Kardinal-von-Galen-Schule in Altendorf-Ulfkotte 20.000 Euro. Auch im Schulungs- und Jugendfeuerwehrraum der Haupt- und Rettungswache gibt es demnächst Netzwerkarbeiten, die 25.000 Euro werden aus städtischen Eigenmitteln bezahlt.

Mitarbeiter der Lembecker Firma Schwering erneuern derzeit die Bodenbeläge in der Petrinum-Aula.

Mitarbeiter der Lembecker Firma Schwering erneuern derzeit die Bodenbeläge in der Petrinum-Aula. © Privat

Besonders viel gibt es in den Sommerferien im Schulgebäude des Gymnasiums Petrinum zu tun. Nachdem in den Osterferien dort schon kräftig gewerkelt wurde, werden auch jetzt die Bodenbeläge erneuert sowie die Akustikdecken und Wandanstriche in Klassenräumen (Kosten: 232.000 Euro). Außerdem wird eine neue Teeküche für die Übermittagbetreuung errichtet.

Neue Bodenbeläge für die Aula

Und auch die Petrinum-Aula ist Großbaustelle. Hier werden in den Sommerferien 130.000 Euro in die Sanierung gesteckt. Das Lembecker Unternehmen Schwering erneuert hier im Augenblick die Bodenbeläge, es gibt einen neuen Innenanstrich, neue Leitungen und für Hörgeschädigte werden Induktionsschleifen eingebaut.

Jetzt lesen

Bis zum Ende der Sommerferien wird außerdem an der Don-Bosco-Schule in Lembeck eine Teeküche in Betrieb genommen (6700 Euro), an der Grundschule in Altendorf-Ulfkotte werden wegen altersbedingter Rostschäden die Trinkwasserleitungen saniert (Kosten: 9000 Euro) und an der Agatha-Grundschule am Nonnenkamp wegen veränderter Regenwasser-Belastungen die Keller abgedichtet (75.000 Euro).

Zweites Kolumbarium

An der Haldenwang-Förderschule sind die Außengeländer am Fluchtbalkon an der Reihe, weil ansonsten die Festigkeit der vorhandenen Betonbrüstungen auf Dauer nicht mehr gegeben ist (für 20.000 Euro). Und an der Volkshochschule wird der untere Eingangsbereich umgestaltet, „zur besseren Orientierung der Besucher“, wie es heißt (Kosten: 29.000 Euro).

Zudem betreut das Zentrale Gebäudemanagement derzeit den Bau eines zweiten Kolumbariums (Urnenkammern) am Waldfriedhof in Holsterhausen (20.000 Euro).

Weitere Großprojekte

Und dann gibt es noch die aktuellen Großprojekte an städtischen Gebäuden, die schon lange laufen und auch noch über die Sommerferien hinausgehen. Etwa die Sanierung der Grünen Schule inklusive der Sporthalle, der dritte Bauabschnitt für die „Neue Schule“ (Sekundarschule an der Pliesterbecker Straße), der Neubau des Kindergartens Holsterhausen und die Umgestaltung des „Treffpunkts Altstadt“.

Lesen Sie jetzt