Investor kauft Nachbargrundstücke am Lippetor

Mehr Platz

Mehr Platz für die Lippe-Galerie: Der Investor aus Bergisch-Gladbach, der das alte Lippetor-Center durch einen attraktiven neuen Einkaufs-Magneten ersetzen will, hat jetzt auch zwei angrenzende Nachbargrundstücke erworben. Dies bestätigte Herbert Krämer der Dorstener Zeitung.

DORSTEN

von Von Klaus-Dieter Krause

, 31.10.2011, 17:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bald Vergangenheit: Das Lippetor.

Bald Vergangenheit: Das Lippetor.

 

Der Kauf der beiden Wohnhaus-Grundstücke mit einer zusätzlichen Fläche von rund 1200 Quadratmetern werde aber die vorliegenden Pläne für die Galerie nur geringfügig ändern. Krämer: "Unser Konzept steht. Doch jetzt bekommen wir wesentlich mehr Raum, den wir gerade beim Bau des neuen Gebäudes gut gebrauchen können. Außerdem kann das Gelände später auch dazu dienen, die Zufahrt zu den Parkebenen zu erleichtern." Dafür werden die alten Wohngebäude abgerissen. "Über eine neue Nutzung der verbleibenden Fläche werden wir uns noch Gedanken machen", so Krämer, "dafür ist noch ausreichend Zeit."

Falls nun Hoffnungen keimen sollten, dass vielleicht doch eine radikale Wende mit einer Öffnung zum Kanalufer möglich wird, so lässt der Investor solche Illusionen platzen: Die Größe der Einzelhandelsfläche ist festgeschrieben, die Planung steht und die Verhandlungen mit potenziellen Mietern laufen auf dieser Basis bereits auf vollen Touren.

Krämer: "Bei uns sind derzeit 150 Mietverträge in Arbeit, weil wir parallel auch unser Projekt in Böblingen vorbereiten, das ein Jahr nach Dorsten eröffnet wird." In Süddeutschland seien die baulichen Verhältnisse noch komplizierter als an der Lippe.

Hier hängt die Terminfolge davon ab, ob Abriss und Neubau getrennt vergeben werden oder in einer Hand liegen: "Derzeit laufen dazu die Verhandlungen", erläutert Krämer, "falls der Abriss separat erfolgt, wird dies im ersten Quartal 2012 geschehen, wenn auch der Neubau vom gleichen Unternehmen übernommen wird, lassen wir uns mehr Zeit.

Dann erfolgt der Abriss spätestens zum Ende der ersten Jahreshälfte, aber danach geht es auch sofort nahtlos mit dem Neubau weiter." Die Eröffnung der Lippe-Galerie soll dann 2013 gefeiert werden.

 

 

 

 

Lesen Sie jetzt